Rechtsprechung
   LSG Baden-Württemberg, 20.08.2003 - L 5 KA 1089/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,9995
LSG Baden-Württemberg, 20.08.2003 - L 5 KA 1089/03 (https://dejure.org/2003,9995)
LSG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 20.08.2003 - L 5 KA 1089/03 (https://dejure.org/2003,9995)
LSG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 20. August 2003 - L 5 KA 1089/03 (https://dejure.org/2003,9995)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,9995) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Vertragsarztangelegenheiten

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Kürzung der Honorarforderung eines Vertragsarztes wegen unwirtschaftlicher Behandlungsweise; Gerichtliche Kontrolle bei Vorliegen eines Beurteilungsspielraums; Zulässigkeit Prüfung der Wirtschaftlichkeit anhand eines Vergleichs der Abrechnungswerte des Arztes mit ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    Wirtschaftlichkeitsprüfung bei der Honorarbemessung in der vertragsärztlichen Versorgung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LSG Baden-Württemberg, 10.09.2003 - L 5 KA 3000/01

    Zulässigkeit der Feststellungsklage, Wirtschaftlichkeitsbonus für überweisende

    Dem nach Kenntnis des Senats (vgl. dazu Urteil vom 20. August 2003 - L 5 KA 1089/03 - Revision anhängig unter B 6 KA 72/03) häufigsten Missstand, nämlich der extensiven Interpretation des Überweisungsauftrags (mit entsprechender Ausweitung der Menge der pro Fall abgerechneten Parameter) durch den Laborarzt (nach genereller Absprache oder mit telefonischer Genehmigung des überweisenden Arztes) wird durch den Wirtschaftlichkeitsbonus wirksam entgegengewirkt: Der überweisende Arzt wird nicht mehr aus Gefälligkeit einer im konkreten Fall nicht unbedingt erforderlichen Ausweitung des Zielauftrags zustimmen.
  • SG Berlin, 06.07.2005 - S 71 KA 66/02

    Wirtschaftlichkeitsprüfung - Arzneimittelregress - Zuständigkeit der Prüfgremien

    Es kann daher im vorliegenden Fall offen bleiben, welche Bedeutung der in § 14 Abs. 2 PV vereinbarten Frist überhaupt zukommt (vgl. zur Antragsfrist bei Wirtschaftlichkeitsprüfungen Urteil des LSG Baden-Württemberg vom 20. August 2003 - L 5 KA 1089/03 - anhängig bei BSG - B 6 KA 72/03 R -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht