Rechtsprechung
   LSG Baden-Württemberg, 23.03.2018 - L 8 U 3286/17   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2018,8828
LSG Baden-Württemberg, 23.03.2018 - L 8 U 3286/17 (https://dejure.org/2018,8828)
LSG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 23.03.2018 - L 8 U 3286/17 (https://dejure.org/2018,8828)
LSG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 23. März 2018 - L 8 U 3286/17 (https://dejure.org/2018,8828)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,8828) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Unfallversicherung

  • Justiz Baden-Württemberg

    Gesetzliche Unfallversicherung - Unfallversicherungsschutz gem § 2 Abs 1 Nr 15 Buchst a SGB 7 - Arbeitsunfall - sachlicher Zusammenhang - therapeutischer Zweck im Rahmen der stationären Rehabilitationsbehandlung - eigenwirtschaftliche Tätigkeit - Spaziergang und abendlicher Gaststättenbesuch mit anderen Rehabilitanden - Empfehlung zu gemeinsamen Freizeitaktivitäten

  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung PDF (Volltext/Leitsatz)

    Unfall im Zusammenhang mit einer stationären medizinischen Rehabilitation - Sturz nach einem abendlichen Gaststättenbesuch mit Mitpatienten - operativ versorgte Mittelgliedbasisfraktur am Ringfinger - Empfehlung der Klinik zu gemeinsamen Freizeitaktivitäten - kein Arbeitsunfall - kein Zusammenhang mit versicherter Tätigkeit nach § 2 Abs. 1 Nr. 15a SGB VII - keine Mitwirkungspflicht der Verunfallten am Gaststättenbesuch - zufällig gebildete Teilnehmergruppe - Eigeninitiative der Teilnehmenden - kein Einfluss der Klinik darauf - Gaststättenbesuche gehören inhaltlich nicht in eine Therapiemaßnahme - Freizeitaktivität

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    SGB VII § 2 Abs. 1 Nr. 15a ; SGB VII § 8 Abs. 1
    Versicherungsschutz kraft Gesetzes in der gesetzlichen Unfallversicherung

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Versicherungsschutz kraft Gesetzes in der gesetzlichen Unfallversicherung; Anforderungen an eine versicherte Rehabilitationsteilnahme

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Wirtshausbesuch von Rehabilitanden keine Therapiemaßnahme - Arbeitsunfall abgelehnt

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Wann steht man während einer Reha unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung?

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Sturz eines Reha-Patienten beim Wirtshausbesuch kann nicht als Arbeitsunfall anerkannt werden - Abendlicher Besuch einer Gaststätte war nicht Teil einer Therapiemaßnahme

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZV 2018, 488
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LSG Baden-Württemberg, 14.12.2018 - L 8 U 4654/17

    Gesetzliche Unfallversicherung - Arbeitsunfall - haftungsbegründende Kausalität -

    Soweit der Kläger über die Feststellung des Ereignisses vom 27.04.2015 hinaus die Verurteilung der Beklagten zur Gewährung von Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung begehrt, ist sein Begehren schon aus den vom SG genannten Gründen - die der ständigen Rechtsprechung des Senats und des BSG entspricht (vgl. Senatsurteil vom 23.03.2018 - L 8 U 3286/17 - Senatsurteil vom 23.10.2015 - L 8 U 1345/14 -, jeweils m.w.N.) unzulässig.
  • SG München, 06.12.2018 - S 33 U 542/17

    Teilnahme an einer Präventionsleistung der gesetzlichen Rentenversicherung als

    Danach sind gesetzlich versichert Personen, die u.a. auf Kosten eines Trägers der gesetzlichen Rentenversicherung stationäre oder teilstationäre Behandlung oder stationäre, teilstationäre oder ambulante Leistungen zur medizinischen Rehabilitation erhalten (vgl. Landessozialgericht Baden-Württemberg, Urteil vom 23. März 2018 - L 8 U 3286/17).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht