Rechtsprechung
   LSG Baden-Württemberg, 30.01.2017 - L 1 U 120/16   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2017,2803
LSG Baden-Württemberg, 30.01.2017 - L 1 U 120/16 (https://dejure.org/2017,2803)
LSG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 30.01.2017 - L 1 U 120/16 (https://dejure.org/2017,2803)
LSG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 30. Januar 2017 - L 1 U 120/16 (https://dejure.org/2017,2803)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,2803) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Unfallversicherung

  • Justiz Baden-Württemberg

    Gesetzliche Unfallversicherung - Heilbehandlung - Zahnbehandlung - eingesetzte Schneidezahnimplantate - Kostenerstattung - selbstbeschaffte Leistung - Eigenanteil - unfallbedingte Gesundheitsstörung - haftungsbegründende Kausalität - kosmetischer Mangel - Überkronung - ...

  • Wolters Kluwer

    Keine Erstattung des Eigenanteils für den Ausgleich kosmetischer Mängel einer Zahnbehandlung nach einem Arbeitsunfall in der gesetzlichen Unfallversicherung; Anforderungen an die Kostenerstattung hinsichtlich einer selbstbeschafften Leistung

  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung PDF (Volltext/Leitsatz)

    Arbeitsunfall mit Verlust der Frontzähne als Erstschaden - Versorgung diesbezüglich mit Implantaten - optische Anpassung auch an-liegender Zähne durch Überkronungen etc. - kein Anspruch auf Kostenerstattung (Eigenanteil) hierfür durch UV-Träger - Voraussetzung des § ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Keine Erstattung des Eigenanteils für den Ausgleich kosmetischer Mängel einer Zahnbehandlung nach einem Arbeitsunfall in der gesetzlichen Unfallversicherung; Anforderungen an die Kostenerstattung hinsichtlich einer selbstbeschafften Leistung

  • rechtsportal.de

    Keine Erstattung des Eigenanteils für den Ausgleich kosmetischer Mängel einer Zahnbehandlung nach einem Arbeitsunfall in der gesetzlichen Unfallversicherung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Keine kosmetische Zahnbehandlung auf Kosten der Unfallversicherung

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Unfallversicherung muss nicht für Kosten einer kosmetischen Zahnbehandlung aufkommen - Kosmetische Anpassung weiterer Zähne an unfallbedingt notwendige Implantate stellet keine Unfallfolge dar

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

Besprechungen u.ä. (2)

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Keine kosmetische Zahnbehandlung auf Kosten der gesetzlichen Unfallversicherung

  • dgbrechtsschutz.de (Entscheidungsbesprechung)

    Keine kosmetische Zahnbehandlung auf Kosten der Unfallversicherung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • SG Aachen, 06.10.2017 - S 6 U 236/16

    Anspruch der Rechtsnachfolgerin ihres Ehemannes auf Erstattung von Kosten einer

    Denn bei dem in § 26 Abs. 1 SGB VII normierten Anspruch auf Heilbehandlung handelt es sich nach § 26 Abs. 4 Satz 2 SGB VII um einen Sachleistungsanspruch, der sich unter den Voraussetzungen der entsprechend anwendbaren Vorschrift des § 13 Abs. 3 Satz 1, 2. Alt. SGB V (vgl. insoweit BSG, Urteil vom 24.02.2000 - B 2 U 12/99 R = juris, Rdnr. 17; BSG, Urteil vom 03.04.2014 - B 2 U 21/12 R = juris, Rdnr. 15; LSG Baden-Württemberg, Urteil vom 30.01.2017 - L 1 U 120/16 = juris, Rdnr. 34 f.) in einen Kostenerstattungsanspruch bzw., wenn - wie hier - der vom Leistungserbringer in Rechnung gestellt Betrag noch nicht aus eigenen Mitteln beglichen worden ist, in einen Freistellungsanspruch umwandelt (siehe nur BSG, Urteil vom 23.07.1998 - B 1 KR 3/97 R = juris, Rdnr. 11; BSG, Urteil vom 28.03.2000 - B 1 KR 11/98 R = juris, Rdnr. 11; BSG, Urteil vom 20.04.2016 - B 3 P 1/15 R = juris, Rdnr. 16).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht