Rechtsprechung
   LSG Bayern, 02.03.2007 - L 8 B 784/06 SO ER   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,24728
LSG Bayern, 02.03.2007 - L 8 B 784/06 SO ER (https://dejure.org/2007,24728)
LSG Bayern, Entscheidung vom 02.03.2007 - L 8 B 784/06 SO ER (https://dejure.org/2007,24728)
LSG Bayern, Entscheidung vom 02. März 2007 - L 8 B 784/06 SO ER (https://dejure.org/2007,24728)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,24728) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • LSG Bayern, 04.03.2009 - L 8 B 851/08

    Vorliegen von Bedürftigkeit als Voraussetzung für die Gewährung von

    Zuletzt bezog er aufgrund eines Beschlusses des Bayer. Landessozialgerichts (LSG) vom 02.03.2007 (Az.: L 8 B 784/06 SO ER) für die Zeit vom 01.03.2007 bis 29.02.2008 Leistungen der Grundsicherung im Alter.

    Das LSG hat die Verwaltungsakte der Antragsgegnerin sowie Akten des Sozialgerichts München in den Verfahren S 51 SO 546/07, S 51 SO 357/08 ER und des LSG aus den Verfahren L 8 B 784/06 SO ER, L 8 SO 31/08 und L 8 B 241/08 SO ER beigezogen, auf deren Inhalt ergänzend verwiesen wird.

    Wie der Senat bereits im Beschluss vom 02.03.2007 (L 8 B 784/06 SO ER) ausführte, muss dabei immer die drohende Rechtsverletzung des Antragstellers Ausgangspunkt der Entscheidung sein.

  • LSG Bayern, 18.09.2007 - L 15 SB 9/07

    Zuerkennungsvoraussetzungen für den Nachteilsausgleich 'RF'

    Im Übrigen wies er darauf hin, dass ihm seit ca. 14 Tagen auf Grund einer einstweiligen Anordnung des 8. Senats des Bayerischen Landessozialgerichts (L 8 B 784/06 SO ER) vom 02.03.2007 die Grundsicherung zuerkannt worden sei.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht