Rechtsprechung
   LSG Bayern, 11.11.2016 - L 15 RF 26/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,42093
LSG Bayern, 11.11.2016 - L 15 RF 26/16 (https://dejure.org/2016,42093)
LSG Bayern, Entscheidung vom 11.11.2016 - L 15 RF 26/16 (https://dejure.org/2016,42093)
LSG Bayern, Entscheidung vom 11. November 2016 - L 15 RF 26/16 (https://dejure.org/2016,42093)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,42093) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    JVEG § 21; JVEG § 20
    Entschädigung nach dem JVEG wegen Teilnahme an einem Gerichtstermin

  • rechtsportal.de

    Entschädigung Beteiligter im sozialgerichtlichen Verfahren

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Entschädigung nach dem JVEG wegen Teilnahme an einem Gerichtstermin; Entschädigung für Nachteile bei der Haushaltsführung und Zeitversäumnis; Keine Verzinsung der Entschädigung

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • LSG Thüringen, 15.04.2021 - L 1 JVEG 122/19

    Sozialgerichtliches Verfahren - Auslagenvergütung - Entschädigung eines

    Fehlt es - wie hier - an entsprechenden Angaben, kann bei einem Empfänger von Leistungen nach dem SGB II nach ständiger Senatsrechtsprechung davon ausgegangen werden, dass ersichtlich kein Nachteil entstanden ist (vgl. Senatsbeschluss vom 22. Oktober 2018 - L 1 JVEG 71/17, Rn. 20 m.w.N., a.A. Bayerisches Landessozialgericht, Beschluss vom 11. November 2016 - L 15 RF 26/16, Rn. 35, jeweils zitiert nach Juris).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 23.03.2020 - L 7 KO 9/18
    Die vom Gericht festgesetzte Entschädigung oder Vergütung kann deshalb auch niedriger ausfallen, als sie zuvor vom Kostenbeamten festgesetzt worden ist; das Verbot der reformatio in peius gilt nicht (Bayerisches LSG, Beschluss vom 11. November 2016 - L 15 RF 26/16 - juris RdNr. 16; LSG Niedersachen, Beschluss vom 1. August 2001 - L 4 SF 3/01 - juris; Sozialgericht Karlsruhe, Beschluss vom 21. April 2016 - S 1 KO 1296/16 - juris; Hartmann, Kostengesetze, 47. Auflage 2017, § 4 JVEG, RdNr. 10).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 23.03.2020 - L 7 KO 4/19
    Die vom Gericht festgesetzte Entschädigung oder Vergütung kann deshalb auch niedriger ausfallen, als sie zuvor vom Kostenbeamten festgesetzt worden ist; das Verbot der reformatio in peius gilt nicht (Bayerisches LSG, Beschluss vom 11. November 2016 - L 15 RF 26/16 - juris RdNr. 16; LSG Niedersachen, Beschluss vom 1. August 2001 - L 4 SF 3/01 - juris; Sozialgericht Karlsruhe, Beschluss vom 21. April 2016 - S 1 KO 1296/16 - juris; Hartmann, Kostengesetze, 47. Auflage 2017, § 4 JVEG, RdNr. 10).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 23.03.2020 - L 7 KO 11/19
    Die vom Gericht festgesetzte Entschädigung oder Vergütung kann deshalb auch niedriger ausfallen, als sie zuvor vom Kostenbeamten festgesetzt worden ist; das Verbot der reformatio in peius gilt nicht (Bayerisches LSG, Beschluss vom 11. November 2016 - L 15 RF 26/16 - juris RdNr. 16; LSG Niedersachen, Beschluss vom 1. August 2001 - L 4 SF 3/01 - juris; Sozialgericht Karlsruhe, Beschluss vom 21. April 2016 - S 1 KO 1296/16 - juris; Hartmann, Kostengesetze, 47. Auflage 2017, § 4 JVEG, RdNr. 10).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 20.10.2017 - L 7 KO 5/17
    Die vom Gericht festgesetzte Entschädigung oder Vergütung kann deshalb auch niedriger ausfallen, als sie zuvor vom Kostenbeamten festgesetzt worden ist; das Verbot der reformatio in peius gilt nicht (Bayerisches LSG, Beschluss vom 11. November 2016 - L 15 RF 26/16 -, juris Rn. 16; LSG Niedersachen, Beschluss vom 1. August 2001 - L 4 SF 3/01 -, juris; Sozialgericht Karlsruhe, Beschluss vom 21. April 2016 - S 1 KO 1296/16 -, juris; Hartmann, Kostengesetze, 47. Auflage 2017, § 4 JVEG, Rn. 10).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 03.04.2017 - L 7 KO 1/17
    Die vom Gericht festgesetzte Entschädigung oder Vergütung kann deshalb auch niedriger ausfallen, als sie zuvor vom Kostenbeamten festgesetzt worden ist; das Verbot der reformatio in peius gilt nicht (Bayerisches LSG, Beschluss vom 11. November 2016 - L 15 RF 26/16 -, juris Rn. 16; LSG Niedersachen, Beschluss vom 1. August 2001 - L 4 SF 3/01 -, juris; Sozialgericht Karlsruhe, Beschluss vom 21. April 2016 - S 1 KO 1296/16 -, juris; Hartmann, Kostengesetze, 47. Auflage 2017, § 4 JVEG, Rn. 10).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht