Rechtsprechung
   LSG Bayern, 24.02.2016 - L 2 U 371/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,20333
LSG Bayern, 24.02.2016 - L 2 U 371/14 (https://dejure.org/2016,20333)
LSG Bayern, Entscheidung vom 24.02.2016 - L 2 U 371/14 (https://dejure.org/2016,20333)
LSG Bayern, Entscheidung vom 24. Februar 2016 - L 2 U 371/14 (https://dejure.org/2016,20333)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,20333) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    SGB VII § 8 Abs. 1
    Verletztenrente wegen Arbeitswegeunfall

  • rechtsportal.de

    Anerkennung einer HWS-Distorsion als Unfallfolge in der gesetzlichen Unfallversicherung

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Verletztenrente wegen Arbeitswegeunfall; Kausalität zwischen Unfallereignis und Gesundheitsschaden; Conditio-sine-qua-non; Beurteilung des Wirkungszusammenhangs

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LSG Hamburg, 07.03.2019 - L 2 U 19/15

    Gesetzliche Unfallversicherung - Wegeunfall - Gesundheitserstschaden auf

    Soweit Prof. Dr. Dr. W. sich - wie auch die Klägerin - für die Diagnosesicherung ergänzend auf die durchgeführten funktionellen bildgebenden Verfahren beruft und zur Vergewisserung eine weitere Untersuchung für möglich hält, bewegt er sich auch insoweit schon nach seinen eigenen Angaben auf Vorhalt in der mündlichen Verhandlung nicht im Rahmen einer herrschenden aktuellen medizinischen wissenschaftlichen Lehrmeinung (vgl. auch Bayerisches Landessozialgericht, Urteil vom 24. Februar 2016 - L 2 U 371/14, juris m.N.; Schönberger/Mehrtens/Valentin, Arbeitsunfall und Berufskrankheit, 9. Aufl. 2017, Anm. 8.3.3.3, S. 486 f.: schon wegen der breiten Normvariante von Kopfgelenken nicht hilfreich, erheblich mangelbehaftet; Leitlinien für Diagnostik und Therapie in der Neurologie, Beschleunigungstrauma der Halswirbelsäule: nicht empfohlen; Bitterling et al., a.a.O.; Thomann et. al., a.a.O.: in der Vergangenheit fehlinterpretiert).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht