Rechtsprechung
   LSG Berlin-Brandenburg, 14.10.2009 - L 7 KA 135/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,18513
LSG Berlin-Brandenburg, 14.10.2009 - L 7 KA 135/06 (https://dejure.org/2009,18513)
LSG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 14.10.2009 - L 7 KA 135/06 (https://dejure.org/2009,18513)
LSG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 14. Januar 2009 - L 7 KA 135/06 (https://dejure.org/2009,18513)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,18513) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • datenbank.nwb.de
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Verschuldenserfordernis im Rahmen von Honorarkürzungen oder Verordnungsregressen gemäß § 106 Sozialgesetzbuch Fünftes Buch (SGB V); Arzneimittelregress wegen der Verordnung von Intraglobin F zur Behandlung Multipler Sklerose; Herleitung eines verfassungsmäßigen Anspruchs auf bestimmte Leistungen der Krankenbehandlung aus Art. 2 Abs. 1 GG u. Art. 2 Abs. 2 GG

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • nikolaus-beschluss.de (Kurzinformation)

    Intraglobin F - Multiple Sklerose

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    Kostenerstattung der gesetzlichen Krankenversicherung für die Verordnung von Arzneimitteln; Off-Label-Use für die Behandlung von Multipler Sklerose mit Intraglobin; Wirtschaftlichkeitsprüfung; Verschuldenserfordernis im Rahmen von Honorarkürzungen oder Verordnungsregressen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • SG Berlin, 27.04.2011 - S 71 KA 152/10

    Vertragsärztliche Versorgung - Wirtschaftlichkeitsprüfung von

    Die Voraussetzungen der Verordnung von Immunglobulinen für die Behandlung der (schubförmig verlaufenden) Multiplen Sklerose liegen bis heute nicht vor (BSG, Urteile vom 05.05.2010 - B 6 KA 6/09 R, B 6 KA 20/09 R und B 6 KA 24/09 R-, Urteile vom 28.02.2008 - B 1 KR 15/07 R- und vom 27.03.2007 - B 1 KR 17/06 R-; Landessozialgericht Berlin-Brandenburg, Urteile vom 14.10.2009 - L 7 KA 135/06- und vom 22.04.2009 - L 7 KA 6/09-; Landessozialgericht Baden-Württemberg, Urteil vom 8. Februar 2008 - L 4 KR 2153/06-), weil es nach wie vor an einer kontrollierten, adäquat durchgeführten Phase-III-Studie, auf die die begründete Aussicht auf einen wirksamen Einsatz dieser Medikamentengruppe gestützt werden kann, fehlt.

    34 Diese Voraussetzungen lagen und liegen bezüglich der Verordnung von Immunglobulinen für die Behandlung der (schubförmig verlaufenden) Multiplen Sklerose bis heute nicht vor (BSG, Urteile vom 5. Mai 2010, Az. B 6 KA 6/09 R, B 6 KA 20/09 R und B 6 KA 24/09 R, Urteile vom 28. Februar 2008, Az.: B 1 KR 15/07 R, und vom 27. März 2007, Az.: B 1 KR 17/06 R; Landessozialgericht Berlin-Brandenburg, Urteile vom 14. Oktober 2009, Az. L 7 KA 135/06, und vom 22. April 2009, Az. L 7 KA 6/09, Landessozialgericht Baden-Württemberg, Urteil vom 8. Februar 2008, Az.: L 4 KR 2153/06; veröffentlicht jeweils in Juris).

  • LSG Berlin-Brandenburg, 02.11.2011 - L 9 KR 284/11

    Multiple-Sklerose - Off-Label-Use - Immunglobuline

    Insoweit nimmt der Senat ergänzend auf das Urteil des 7. Senats des LSG Berlin- Brandenburg vom 14. September 2009 (L 7 KA 135/06, zitiert nach juris) Bezug, dessen Ausführungen zu dieser Voraussetzung eines zulässigen Off-Label-Use auch für den vorliegenden Fall weiter Geltung beanspruchen können.
  • SG Düsseldorf, 27.11.2013 - S 2 KA 317/13

    Regress wegen der Verordnung von Immunglobulinen

    Es seien auch keine Forschungsergebnisse ersichtlich, die eine Zulassung des Präparats zur Behandlung der sekundär-chronischen oder der schubförmigen MS erwarten ließen (dazu näher LSG Berlin-Brandenburg, Urteile vom 04.06.2009 - L 24 KR 213/08 - vom 22.04.2009 - L 7 KA 6/09 - vom 14.10.2009 - L 7 KA 135/06 - vom 18.02.2010 - L 9 KR 2/08 - vgl. auch LSG Baden-Württemberg, Urteil vom 08.02.2008 - L 4 KR 2153/06 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht