Rechtsprechung
   LSG Berlin-Brandenburg, 18.03.2009 - L 7 KA 108/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,6204
LSG Berlin-Brandenburg, 18.03.2009 - L 7 KA 108/06 (https://dejure.org/2009,6204)
LSG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 18.03.2009 - L 7 KA 108/06 (https://dejure.org/2009,6204)
LSG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 18. März 2009 - L 7 KA 108/06 (https://dejure.org/2009,6204)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,6204) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Vertragsarztangelegenheiten

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 33 Abs 2 S 1 Ärzte-ZV, § 2 Abs 1 SGB 5, § 12 Abs 1 SGB 5, § 27 Abs 1 S 1 SGB 5 vom 22.12.1999, § 27 Abs 1 S 2 Nr 3 SGB 5 vom 22.12.1999
    Vertragsärztliche Wirtschaftlichkeitsprüfung - Arzneimittelregress gegenüber einer Gemeinschaftspraxis - Rechtwidrigkeit eines Regressbescheides für Zeitraum vor der Errichtung - Unzulässigkeit einer Antragsfrist für die Zeit von 2000 bis 2003 - Rechtmäßigkeit eines ...

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Regress gegen einen Hausarzt in einer Gemeinschaftspraxis wegen der Verordnung des zu den Immunglobulinen zählenden, intravenös zu verabreichenden Arzneimittels Polyglobin; Gläubiger einer Honorarforderung bei einer Gemeinschaftspraxis im Verhältnis zur ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BSG, 05.05.2010 - B 6 KA 20/09 R

    Zulässigkeit der Anschlussberufung im sozialgerichtlichen Verfahren; Zulässigkeit

    Die Klägerin zu 3. hat erstmals mit ihrer Berufung vom 30.8.2006 erläutert, dass sie ihre Tätigkeit in der Praxis des Klägers zu 2. erst zum Quartal III/2000 aufgenommen habe (vgl das ursprünglich unter dem Aktenzeichen L 7 KA 109/06 geführte Berufungsverfahren, das das LSG zum Verfahren L 7 KA 108/06 des Klägers zu 2. verbunden hat) .
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht