Rechtsprechung
   LSG Hamburg, 23.01.2014 - L 1 KR 60/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,7066
LSG Hamburg, 23.01.2014 - L 1 KR 60/10 (https://dejure.org/2014,7066)
LSG Hamburg, Entscheidung vom 23.01.2014 - L 1 KR 60/10 (https://dejure.org/2014,7066)
LSG Hamburg, Entscheidung vom 23. Januar 2014 - L 1 KR 60/10 (https://dejure.org/2014,7066)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,7066) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    "Off-Lable-Use" nur bei unverzichtbarer und erwiesenermaßen wirksamer Therapie

  • nikolaus-beschluss.de (Kurzinformation)

    Vigil (Medikament, Wirkstoff Modafinil) - fatique-Syndrom bei MS in sekundär progredienter Verlaufsform

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LSG Sachsen, 06.06.2013 - L 1 KR 149/12

    Erforderlichkeit einer elektrischen Brems- und Schiebehilfe für Rollstuhlfahrer

    Insoweit hält der Senat an seiner bisherigen Rechtsprechung fest (Sächsisches LSG, Urteil vom 1. Februar 2013 - L 1 KR 60/10 - amtlicher Umdruck S. 11).

    b) Soweit die Beklagte den Maßstab einer durchschnittlich kräftigen Pflegeperson befürwortet, weil sie insofern eine Parallele zu der Rechtsprechung des BSG sieht, nach der im Rahmen der Bewilligung eines Hilfsmittels nicht auf die konkreten Wohnverhältnisse des Versicherten abgestellt werden dürfe, hat der Senat in seinem Urteil vom 1. Februar 2013 (L 1 KR 60/10 - amtlicher Umdruck S. 11 f.) bereits auf den entscheidenden Unterschied hingewiesen: Zwar kann "ein Wohnumfeld - durch einen Umzug oder bauliche Maßnahmen - so verändert werden ..., dass die Erschließung des Nahbereichs jedenfalls nicht in ungewöhnlichem Maße erschwert wird.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht