Rechtsprechung
   LSG Hamburg, 25.02.2021 - L 1 KR 114/19   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2021,6155
LSG Hamburg, 25.02.2021 - L 1 KR 114/19 (https://dejure.org/2021,6155)
LSG Hamburg, Entscheidung vom 25.02.2021 - L 1 KR 114/19 (https://dejure.org/2021,6155)
LSG Hamburg, Entscheidung vom 25. Februar 2021 - L 1 KR 114/19 (https://dejure.org/2021,6155)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2021,6155) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Justiz Hamburg

    § 12 Abs 1 SGB 5, § 39 Abs 1 S 2 SGB 5, § 39 Abs 4 SGB 5, § 109 Abs 4 Abs 3 SGB 5, § 112 SGB 5
    Krankenversicherung - Krankenhausvergütung - Erforderlichkeit der Entlassung des Patienten bei fehlender Notwendigkeit stationärer Behandlung - Unvereinbarkeit einer stattdessen erfolgenden Beurlaubung des Patienten mit den Regelungen zur Beurlaubung und denen zur ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 19.05.2021 - L 11 KR 392/18
    Durch diese Sichtweise wird auch nicht die Patientenautonomie eingeschränkt, denn der Sachleistungsanspruch ist von vornherein durch das Wirtschaftlichkeitsgebot (§ 12 Abs. 1 SGB V) begrenzt (BSG, Urteil vom 27. Oktober 2020 - a.a.O., Rn. 15 bezugnehmend auf die Kritik von Makoski in: jurisPR-MedR 2/2020 Anm. 1; sich auf dessen Bedenken beziehend: LSG Hamburg, Urteil vom 25. Februar 2021 - L 1 KR 114/19 - juris, Rn. 50, Revision anhängig unter B 1 KR 14/21 R).

    Er weicht von der Rechtsprechung des 1. Senats des BSG - anders als das LSG Hamburg in seinem Urteil vom 25. Februar 2021 - a.a.O. - nicht ab.

  • SG Aachen, 12.08.2021 - S 13 KR 345/20
    " Darauf hat auch das LSG Hamburg in seiner aktuellen Entscheidung vom 25.02.2021 (L 1 KR 114/19), in der es um einen dem vorliegenden durchaus vergleichbaren Fall ging, hingewiesen, eine Beurlaubung und eine Fallzusammenführung abgelehnt und der dort klagenden Krankenhausträgerin gegen die beklagte Krankenkasse Recht gegeben.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht