Rechtsprechung
   LSG Niedersachsen-Bremen, 06.09.2012 - L 11 AS 242/12 B ER   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,29309
LSG Niedersachsen-Bremen, 06.09.2012 - L 11 AS 242/12 B ER (https://dejure.org/2012,29309)
LSG Niedersachsen-Bremen, Entscheidung vom 06.09.2012 - L 11 AS 242/12 B ER (https://dejure.org/2012,29309)
LSG Niedersachsen-Bremen, Entscheidung vom 06. September 2012 - L 11 AS 242/12 B ER (https://dejure.org/2012,29309)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,29309) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Grundsicherung für Arbeitsuchende

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Einstweiliger Rechtsschutz - Arbeitslosengeld II - Mehrbedarf - unabweisbarer laufender besonderer Bedarf - Kosten der Ausübung des Umgangsrechts mit dem getrennt lebenden Kind - Fahrkosten - Kilometerpauschale - vorrangige Beantragung von Prozesskostenhilfe im ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZS 2013, 118 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LSG Bayern, 10.07.2013 - L 7 AS 191/12

    Fahrtkosten zur Ausübung des Umgangsrechts mit einem Kind sind gemäß § 21 Abs. 6

    Die Benutzung eines PKW und eine Orientierung an den Vorgaben der Alg II-V (so aber für den einstweiligen Rechtsschutz LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 06.09.2012, L 11 AS 242/12 B ER) ist dabei nicht vorgezeichnet.
  • SG Braunschweig, 09.04.2014 - S 49 AS 2184/12

    Arbeitslosengeld II - Mehrbedarf - unabweisbarer laufender besonderer Bedarf -

    29 Hinsichtlich der Höhe des bestehenden Anspruchs folgt die Kammer allerdings der Auffassung des Beklagten, dass hier eine Kilometerpauschale vom 0, 10 EUR pro Kilometer angesetzt werden kann (so auch in einem vergleichbaren Fall: LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 06.09.2012, Az.: L 11 AS 242/12 B ER und § 3 Abs. 7 der ALG II- Verordnung für private Fahrten eines betrieblich genutzten PKW).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht