Rechtsprechung
   LSG Niedersachsen-Bremen, 11.11.2009 - L 1 KR 152/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,8375
LSG Niedersachsen-Bremen, 11.11.2009 - L 1 KR 152/08 (https://dejure.org/2009,8375)
LSG Niedersachsen-Bremen, Entscheidung vom 11.11.2009 - L 1 KR 152/08 (https://dejure.org/2009,8375)
LSG Niedersachsen-Bremen, Entscheidung vom 11. November 2009 - L 1 KR 152/08 (https://dejure.org/2009,8375)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,8375) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Krankenversicherung

  • openjur.de

    Krankenversicherung - Krankenhaus - Anspruch der gesetzlichen Krankenkasse auf Herausgabe der Krankenunterlagen - Rechtsweg zu den Sozialgerichten - Erforderlichkeit der Konkretisierung - Mitteilung der konkreten Anhaltspunkte/Hinweise - aktives Vorgehen der Regelungsadressaten - Beschränkung auf d

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Krankenversicherung - Krankenhaus - Anspruch der gesetzlichen Krankenkasse auf Herausgabe der Krankenunterlagen - Rechtsweg zu den Sozialgerichten - Erforderlichkeit der Konkretisierung - Mitteilung der konkreten Anhaltspunkte/Hinweise - aktives Vorgehen der Regelungsadressaten - Beschränkung auf drittverursachte Schäden

  • niedersachsen.de
  • medcontroller.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • Jurion

    Anspruch einer Krankenkasse gegen einen Krankenhausbetreiber auf Gewährung von Einsichtnahme in die vollständigen Behandlungsunterlagen eines Versicherten durch Herausgabe bzw. leihweise Überlassung; Akteneinsichtsrechte einer Krankenkasse gegen den Betreiber eines Krankenhauses zwecks Vorbereitung eines Schadensersatzanspruchs gegen diesen Krankenhausbetreiber; Geltendmachung eines Akteneinsichtsrechts gegen einen Krankenhausbetreiber zur Prüfung des Vorliegens eines Behandlungsfehlers im Hause des Krankenhausbetreibers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • niedersachsen.de (Pressemitteilung)

    Kein Anspruch einer Krankenkasse gegen Krankenhaus auf Herausgabe von Patientenunterlagen

  • niedersachsen.de (Pressemitteilung)

    Kein Anspruch einer Krankenkasse gegen Krankenhaus auf Herausgabe von Patientenunterlagen

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Keine Patientenunterlagen für die Krankenkasse

  • lto.de (Kurzinformation)

    Keine Klinik-Patientendaten für Krankenkassen

  • lto.de (Kurzinformation)

    Behandlungsfehler - Keine Klinik-Patientendaten für Krankenkassen

  • auw.de (Kurzinformation)

    Vorsicht beim Herausgeben von Patienten-Unterlagen!

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Krankenkasse hat kein Anspruch auf Herausgabe von Patientenunterlagen durch Krankenhaus - Mitteilungspflicht von Ärzten und Krankenhäusern besteht nur bei so genannten "drittverursachten" Gesundheitsschäden

Besprechungen u.ä.

  • christmann-law.de (Entscheidungsbesprechung)

    Krankenhaus muss Krankenkasse Patientenunterlagen nicht herausgeben

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • LG Nürnberg-Fürth, 10.09.2013 - 12 O 1933/13

    Einsichtsrecht des gesetzlichen Krankenversicherers in Behandlungsunterlagen

    Weitere Anhaltspunkte oder Hinweise i.S.v. § 294a Abs. 1 SGB V - also die nennenswerte Wahrscheinlichkeit in Gestalt eines Anfangsverdachts (vgl. LSG Niedersachsen , ArztR 2011, 249) - waren nicht erforderlich und mussten seitens der Klägerin weder vorgetragen, noch unter Beweis gestellt werden.
  • SG Duisburg, 22.06.2011 - S 7 KR 112/09

    Sonstige Angelegenheiten

    Die statthafte Klageart für das Herausgabeverlangen ist die echte Leistungsklage gemäß § 54 Abs. 5 SGG (vgl. LSG Niedersachsen-Bremen, Urteil vom 11.11.2009, L 1 KR 152/08, Juris Randnr. 80).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht