Rechtsprechung
   LSG Niedersachsen-Bremen, 18.09.2012 - L 3 U 28/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,39114
LSG Niedersachsen-Bremen, 18.09.2012 - L 3 U 28/12 (https://dejure.org/2012,39114)
LSG Niedersachsen-Bremen, Entscheidung vom 18.09.2012 - L 3 U 28/12 (https://dejure.org/2012,39114)
LSG Niedersachsen-Bremen, Entscheidung vom 18. September 2012 - L 3 U 28/12 (https://dejure.org/2012,39114)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,39114) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Gesetzliche Unfallversicherung - Dienstreise - sachlicher Zusammenhang - privates Treffen - Nichtgeltung der "Zwei-Stundengrenze" - Fahrt zur Unterkunft

  • ra-skwar.de

    Unfallversicherung, gesetzliche - private Verrichtung auf Geschäftsreise

  • rabüro.de

    Zur Frage der Anerkennung eines Unfallgeschehens während einer Dienstreise als Arbeitsunfall

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    SGB VII § 8 Abs. 1
    Versicherungsschutz in der gesetzlichen Unfallversicherung bei der Unterbrechung einer Dienstreise durch eine eingeschobene private Verrichtung

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Versicherungsschutz in der gesetzlichen Unfallversicherung bei der Unterbrechung einer Dienstreise durch eine eingeschobene private Verrichtung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Arbeitsunfall: Privates Abendessen während Geschäftsreise

  • lto.de (Kurzinformation)

    Unfallversicherung - Privates Treffen auf Geschäftsreise schließt Schutz nicht aus

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Bei einer Geschäftsreise kann auch nach einem privaten Abendessen der Unfallversicherungsschutz wieder aufleben

  • channelpartner.de (Rechtsprechungsübersicht)

    Analyse von Urteilen - Unfall auf dem Arbeitsweg

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Privattermin bei Geschäftsreise kann unfallversichert sein

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Bei einer Geschäftsreise kann auch nach einem privaten Abendessen der Unfallversicherungsschutz wieder aufleben - Private Freizeitangelegenheiten sind bei mehrtägigen Geschäftsreisen nicht unüblich

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LSG Hessen, 11.03.2019 - L 9 U 118/18

    Gesetzliche Unfallversicherung

    Auch hat er zur Stützung seines Begehrens nochmals auf die Entscheidung des Landessozialgerichts Niedersachen-Bremen vom 18. September 2012 (Az.: L 3 U 28/12) hingewiesen.
  • SG Heilbronn, 28.05.2014 - S 6 U 1404/13

    Nächtlicher Sturz auf Tagung mit knapp 2 Promille Alkohol im Blut ist als

    Der Versicherungsschutz hätte in diesem Fall selbst nach einer privaten Unterbrechung wieder bestanden, da eine feste zeitliche Grenze von zwei Stunden bei Geschäftsreisen nicht gezogen werden könne (vgl. LSG Niedersachsen-Bremen, Urteil vom 18.09.2012 - L 3 U 28/12 -).
  • SG Wiesbaden, 07.06.2018 - S 19 U 86/17
    Der Versicherungsschutz gilt dann nicht mehr, wenn aus der Dauer und der Art der Unterbrechung auf eine endgültige Lösung des Zusammenhangs mit der versicherten Tätigkeit geschlossen werden muss, wenn also den zwischenzeitlichen betriebsfremden Aktivitäten gegenüber dem ursprünglichen Zweck des Weges ein solches Übergewicht zukommt, dass sich der weitere Weg aus der Sicht eine unbeteiligten Dritten nicht mehr als Fortsetzung des früheren, sondern als Antritt eines neuen, durch die private Tätigkeit veranlassten Weges darstellt (LSG Niedersachsen-Bremen, Urteil vom 18.9.2012, L 3 U 28/12, Rn. 24).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht