Rechtsprechung
   LSG Niedersachsen-Bremen, 29.09.2009 - L 8 SO 177/09 B ER   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,18065
LSG Niedersachsen-Bremen, 29.09.2009 - L 8 SO 177/09 B ER (https://dejure.org/2009,18065)
LSG Niedersachsen-Bremen, Entscheidung vom 29.09.2009 - L 8 SO 177/09 B ER (https://dejure.org/2009,18065)
LSG Niedersachsen-Bremen, Entscheidung vom 29. September 2009 - L 8 SO 177/09 B ER (https://dejure.org/2009,18065)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,18065) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Sozialhilfe

  • openjur.de

    Sozialhilfe - Eingliederungshilfe und Hilfe zur Pflege - Gesamtplan gem § 58 SGB 12 - Feststellungen des MDK für Pflegebedarf - keine rechtliche Bindungswirkung für Sozialhilfeträger - Vermögenseinsatz - Behindertentestament - kein verwertbares Vermögen - private ...

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Sozialhilfe - Eingliederungshilfe und Hilfe zur Pflege - Gesamtplan gem § 58 SGB 12 - Feststellungen des MDK für Pflegebedarf - keine rechtliche Bindungswirkung für Sozialhilfeträger - Vermögenseinsatz - Behindertentestament - kein verwertbares Vermögen - private ...

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch einer behinderten Person mit gleichzeitigem Bezug von Sozialhilfe auf Aufstellung eines Gesamtplans zur Feststellung des erforderlichen Leistungsumfangs an Eingliederungshilfe, Hilfe zur Pflege und Krankenbehandlung

  • behindertemenschen.de PDF
  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    Anspruch auf Sozialhilfe; rechtliche Bindungswirkung der Feststellungen des MDK für Pflegebedarf für Sozialhilfeträger; Berücksichtigung eines der dauerhaften Testamentvollstreckung unterliegenden Nachlasses als verwertbares Vermögen

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LSG Hamburg, 13.09.2012 - L 4 AS 167/10
    Testamentsvollstreckung kann - wie im Fall des sog. Behindertentestaments - auch im Fall der Vorerbenschaft angeordnet werden (BGH, Urteil vom 21.3.1990, IV ZR 169/89) und führt unabhängig von den aus der Stellung als Vorerbe resultierenden Beschränkungen der §§ 2113 ff. BGB (vgl. LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 29.9.2009, L 8 SO 177/09 B ER) zu einem rechtlichen Verfügungshindernis, das dem Grundsatz nach zugleich die Verwertbarkeit i.S.d. § 12 Abs. 1 SGB II ausschließt (LSG Baden-Württemberg, Beschluss vom 9.10.2007, L 7 AS 3528/07 ER-B; zu dem bis 31.12.2004 geltenden Sozialhilferecht etwa VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 22.1.1992, 6 S 384/90; aus dem Schrifttum etwa Löns, a.a.O.; Striebinger, in: Gagel, SGB II / SGB III, 45. EL 2012, § 12 SGB II Rn. 30; zur parallelen Problematik im Rahmen von § 90 SGB XII auch OLG Köln, Beschluss vom 7.1.2009, 16 Wx 233/08).
  • SG Aachen, 25.01.2011 - S 20 SO 71/10

    Sozialhilfe

    Diese Rechtsprechung betrifft jedoch entweder den Einsatz von Vermögen oder eine bestimmte Erbenstellung des behinderten Kindes (Vor-, Nacherbe) oder Nachlassgegenstände, die der Verwaltung eines Testamentsvollstreckers unterliegen, oder Verwendungszwecke, die im Testament festgelegt sind (vgl. dazu z. B. BGH, Urteile vom 21.03.1990 - IV ZR 169/89 - und vom 20.10.1993 - IV ZR 231/92; OVG Sachsen, Beschluss vom 02.05.1997 - 2 S 682/96; VG Frankfurt, Urteil vom 13.12.2002 - 7 E 5266/00; VG Saarland, Urteil vom 21.01.2005 - 4 K 156/03; OVG Saarland, Urteil vom 17.03.2006 - 3 R 2/05; LSG Baden-Württemberg, Beschluss vom 09.10.2007 - L 7 AS 3528/07 ER-B; LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 29.09.2009 - L 8 SO 177/09 B ER).
  • SG Hildesheim, 24.03.2011 - S 34 SO 7/10

    Sozialhilfe - keine Hilfe zur Pflege in Form eines Pflegegeldes für eine

    Das Landessozialgericht (LSG) Niedersachsen-Bremen hat in zwei jüngeren Entscheidungen die Auffassung vertreten, die Feststellungen des MDK hinsichtlich der Minutenzahlen für den Pflegebedarf entfalteten für den Sozialhilfeträger keine rechtliche Bindungswirkung; die Bindung trete lediglich hinsichtlich der Pflegestufe nach dem SGB XI ein (Beschluss vom 30.04.2009, Az.: L 8 SO 79/09 B ER und Beschluss vom 29.09.2009, Az.: L 8 SO 177/09 B ER).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht