Rechtsprechung
   LSG Nordrhein-Westfalen, 10.05.2006 - L 11 KA 53/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,14051
LSG Nordrhein-Westfalen, 10.05.2006 - L 11 KA 53/04 (https://dejure.org/2006,14051)
LSG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 10.05.2006 - L 11 KA 53/04 (https://dejure.org/2006,14051)
LSG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 10. Mai 2006 - L 11 KA 53/04 (https://dejure.org/2006,14051)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,14051) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Vertragsarztangelegenheiten

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Vertragsarztangelegenheiten

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Honorarrückforderung gegen einen Vertragszahnarzt aufgrund der Überschreitung der gesetzlichen Punktmengengrenze; Voraussetzungen für die Berichtigung von ursprünglichen Bescheiden über die Degressionsberechnung gegen einen Vertragszahnarzt; Beginn der Ausschlussfrist für sachlich-rechnerische Richtigstellungen gegen einen Vertragszahnarzt

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BSG, 05.05.2010 - B 6 KA 21/09 R

    Vertragszahnärztliche Versorgung - Degressionsberechnung - Jahresbezug - Ausnahme

    Denn die Degressionsberechnung hat jahresbezogen zu erfolgen; eine quartalsbezogene Degressionsberechnung der Art, dass die im jeweiligen Quartal erbrachte Leistungsmenge in Punkten den zeitanteiligen Degressionsgrenzwerten gegenübergestellt wird, ist im Gesetz nicht angelegt (ebenso Engelhard in Hauck/Noftz, SGB V, Stand September 2007, K § 85 RdNr 273 ff; Freudenberg in jurisPK-SGB V, Stand Februar 2008, § 85 RdNr 186; s auch LSG Nordrhein-Westfalen, Urteile vom 10.5.2006, L 11 KA 52/04 und L 11 KA 53/04 - juris, dort RdNr 29 bzw 28).
  • LSG Sachsen, 18.10.2006 - L 1 KA 23/06

    Anspruch eines Vertragsarztes auf Teilhabe an den von den Krankenkassen

    Die Klägerin hat beim Sozialgericht Dresden (SG) gegen die Honorarbescheide am 18.10.2002 (Quartal I/2002 - Az.: S 11 KA 952/02), 27.01.2003 (Quartal II/2002 - Az.: S 11 KA 92/03), 26.03.2003 (Quartal III/2002 - Az.: S 11 KA 167/03), 08.07.2003 (Quartal IV/2002 - Az.: S 11 KA 472/03), 20.10.2003 (Quartal I/2003 - Az.: S 11 KA 863/03) und 23.01.2004 (Quartal II/2003 - Az.: S 11 KA 53/04) getrennt Klage erhoben.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht