Rechtsprechung
   LSG Nordrhein-Westfalen, 11.02.2009 - L 11 (10) KA 32/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,9957
LSG Nordrhein-Westfalen, 11.02.2009 - L 11 (10) KA 32/07 (https://dejure.org/2009,9957)
LSG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 11.02.2009 - L 11 (10) KA 32/07 (https://dejure.org/2009,9957)
LSG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 11. Februar 2009 - L 11 (10) KA 32/07 (https://dejure.org/2009,9957)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,9957) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Leistungspflicht der gesetzlichen Krankenversicherungen bzgl. Arzneimittel ohne die nach dem Arzneimittelgesetz (AMG) erforderliche arzneimittelrechtliche Zulassung; Anspruch eines an Multipler Sklerose Erkrankten auf eine intravenöse Verabreichung von Immunglobulinen ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • SG Düsseldorf, 27.11.2013 - S 2 KA 317/13

    Regress wegen der Verordnung von Immunglobulinen

    Der durch einen Verordnungsregress auszugleichende "Schaden" entspricht demjenigen, der durch eine unwirtschaftliche Verordnungsweise im Sinne des § 106 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 SGB V auszugleichen ist (vgl. BSG; Urteil vom 05.05.2010 - B 6 KA 5/09 R - LSG NRW, Urteil vom 11.02.2009 - L 11 (10) KA 32/07 -).
  • SG Düsseldorf, 02.04.2014 - S 2 KA 266/13
    Der durch einen Verordnungsregress auszugleichende "Schaden" entspricht demjenigen, der durch eine unwirtschaftliche Verordnungsweise im Sinne des § 106 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 SGB V auszugleichen ist (vgl. BSG; Urteil vom 05.05.2010 - B 6 KA 5/09 R - LSG NRW, Urteil vom 11.02.2009 - L 11 (10) KA 32/07 -).
  • SG Düsseldorf, 27.11.2013 - S 2 KA 483/12

    Regress wegen der Verordnung von Zolpidem in den Quartalen 1/2010 bis 4/2010

    Der durch einen Verordnungsregress auszugleichende "Schaden" entspricht demjenigen, der durch eine unwirtschaftliche Verordnungsweise im Sinne des § 106 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 SGB V auszugleichen ist (vgl. BSG; Urteil vom 05.05.2010 - B 6 KA 5/09 R - LSG NRW, Urteil vom 11.02.2009 - L 11 (10) KA 32/07 -).
  • SG Düsseldorf, 03.04.2013 - S 2 KA 466/12

    Regress bezüglich der Verordnung von Opioiden in den Quartalen 1/2010 bis 3/2010

    Der durch einen Verordnungsregress auszugleichende "Schaden" entspricht demjenigen, der durch eine unwirtschaftliche Verordnungsweise im Sinne des § 106 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 SGB V auszugleichen ist (vgl. BSG; Urteil vom 05.05.2010 - B 6 KA 5/09 R - LSG NRW, Urteil vom 11.02.2009 - L 11 (10) KA 32/07 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht