Rechtsprechung
   LSG Nordrhein-Westfalen, 20.09.2017 - L 8 R 1024/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,56510
LSG Nordrhein-Westfalen, 20.09.2017 - L 8 R 1024/16 (https://dejure.org/2017,56510)
LSG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 20.09.2017 - L 8 R 1024/16 (https://dejure.org/2017,56510)
LSG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 20. September 2017 - L 8 R 1024/16 (https://dejure.org/2017,56510)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,56510) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Beitragspflicht zur Sozialversicherung; GmbH-Geschäftsführer; Lediglich partiell wirkende Sperrminorität

  • rechtsportal.de

    SGB VII § 7 Abs. 1
    Beitragspflicht zur Sozialversicherung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 07.02.2018 - L 8 R 234/17

    Beitragspflicht zur Sozialversicherung

    Diese höchstrichterlich gesicherte Rechtsprechung trägt der Erwägung Rechnung, dass der Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH in einem solchen Fall trotz fehlender beherrschender Stellung aufgrund der zu seinen Gunsten gesellschaftsvertraglich eingeräumten umfassenden Sperrminorität derart autonom agieren kann, dass er zur Verhinderung aller ihm nicht genehmen Weisungen jederzeit wirksam fähig ist (Senat, Urteil v. 20.9.2017, L 8 R 1024/16).
  • SG Duisburg, 07.06.2018 - S 10 R 275/13
    Diese Rechtsprechung trägt der Erwägung Rechnung, dass Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH in einem solchen Fall trotz fehlender beherrschender Stellung aufgrund der zu ihren Gunsten gesellschaftsvertraglich eingeräumten umfassenden Sperrminorität derart autonom agieren können, dass sie zur Verhinderung aller ihr nicht genehmen Weisungen jederzeit fähig sind (vgl. LSG Urteil vom 20.09.2017 L 8 R 1024/16).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht