Rechtsprechung
   LSG Nordrhein-Westfalen, 23.12.2010 - L 16 KR 27/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,13587
LSG Nordrhein-Westfalen, 23.12.2010 - L 16 KR 27/10 (https://dejure.org/2010,13587)
LSG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 23.12.2010 - L 16 KR 27/10 (https://dejure.org/2010,13587)
LSG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 23. Dezember 2010 - L 16 KR 27/10 (https://dejure.org/2010,13587)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,13587) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 02.05.2013 - L 16 KR 32/12
    (1) Der Kläger war im streitbefangenen Zeitraum als Geschäftsführer der C Ne GmbH in einen für ihn fremden Betrieb eingegliedert (vgl. Senat, Urteil vom 26.12.2010 - L 16 KR 27/10 juris Rn. 36).

    Zwar ist dem Kläger einzuräumen, dass ihn seine Stellung im für ihn fremden Betrieb durch die familiäre Bindung zu den Inhabern und die ihm übertragene Verantwortung und Handlungsfreiheit von typischen Beschäftigten absetzten (vgl. Senat, Urteil vom 26.12 2010 - L 16 KR 27/10, juris Rn. 41).

    Dieses Vertragswerk lässt in der Gesamtschau auf ein von den Vertragsparteien gewolltes Beschäftigungsverhältnis schließen (vgl. BSG a.a.O. Rn. 19; LSG NRW, Urteil vom 16.06.2011 - L 1 KR 145/10, juris Rn. 45; Senat, Urt. v. 25.11.2010 - L 16 KR 313/10, juris Rn. 42; zur Form der Vergütung Senat, Urteil vom 13.12.2010 - L 16 KR 27/10, juris Rn. 34).

    Eine Darlehensgewährung ist zwar eine für Arbeitnehmer nicht typische Übernahme von Risiken, die indes nur ein bloßes Haftungsrisiko, nicht aber ein Unternehmerrisiko im eigentlichen Sinne darstellt, weil es an einer Gewinnchance fehlt (vgl. Senat, Urteil vom 26.12.2010 - L 16 KR 27/10, juris Rn. 43).

  • SG Düsseldorf, 21.07.2011 - S 27 (15) R 282/06

    Rentenversicherung

    Ausgehend hiervon üben sogenannte Fremdgeschäftsführer einer GmbH regelmäßig eine abhängige Beschäftigung aus (BSG a.a.O; Urteil vom 22.8.1973, 12 R K 24/72; LSG NRW, Urteil vom 23.12.2010; L 16 KR 27/10; Beschluss vom 21.5.2010 - L 8 R 213/10 B ER; Urteil vom 6.5.2010 - L 16 KR 125/09; Urteil vom 25.3.2010 L 16 (5) KR 190/08; Urteil vom 20.11.2008 L 16 KR 113/08).
  • SG Düsseldorf, 21.07.2011 - S 27 (15) R 233/06

    Rentenversicherung

    Ausgehend hiervon übt ein sogenannter Fremdgeschäftsführer einer GmbH regelmäßig eine abhängige Beschäftigung aus (BSG a.a.O; Urteil vom 22.8.1973, 12 R K 24/72; LSG NRW, Urteil vom 23.12.2010; L 16 KR 27/10; Beschluss vom 21.5.2010 - L 8 R 213/10 B ER; Urteil vom 6.5.2010 - L 16 KR 125/09; Urteil vom 25.3.2010 L 16 (5) KR 190/08; Urteil vom 20.11.2008 L 16 KR 113/08).
  • SG Duisburg, 17.03.2011 - S 31 (11) KR 25/07

    Krankenversicherung

    Ausgangspunkt der Prüfung ist die Frage, ob und in welchem Umfang der Betreffende Gesellschafter oder Geschäftsführer ist (vgl. ausführlich zum Aspekt der Rechtsmacht BSG, Urteil vom 24.01.2007, B 12 KR 31/06 R; vgl. auch Landessozialgericht - LSG - Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 23.12.2010, L 16 KR 27/10; Sozialgericht - SG - Duisburg, Urteile vom 26.03.2010, S 9 KR 134/08; 09.07.2010, S 9 KR 162/08).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht