Rechtsprechung
   LSG Nordrhein-Westfalen, 28.07.2014 - L 19 AS 948/14 B ER   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,19593
LSG Nordrhein-Westfalen, 28.07.2014 - L 19 AS 948/14 B ER (https://dejure.org/2014,19593)
LSG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 28.07.2014 - L 19 AS 948/14 B ER (https://dejure.org/2014,19593)
LSG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 28. Juli 2014 - L 19 AS 948/14 B ER (https://dejure.org/2014,19593)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,19593) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • LSG Hamburg, 14.04.2016 - L 4 AS 76/16

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Leistungsausschluss für Ausländer bei

    Der Leistungsausschluss nach § 23 Abs. 3 SGB XII erfasst nur den Rechtsanspruch auf Sozialhilfe, nicht aber auch den Anspruch auf ermessensfehlerfreie Entscheidung über eine Leistungsgewährung nach § 23 Abs. 1 Satz 3 (wie hier BSG, Urteil vom 3.12.2015 - B 4 AS 44/15; LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 28.7.2014 - L 19 AS 948/14 B ER; LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 7.3.2016 - L 15 AS 185/15 B ER; Wahrendorf, in: Grube/Wahrendorf, SGB XII, 5. Auflage 2014, § 23 Rn. 42; a.A. - auch Ermessensleistungen ausgeschlossen - LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 17.3.2016 - L 9 AS 1580/15 B ER).
  • SG Dortmund, 23.11.2015 - S 30 AS 3827/15

    Hartz IV-Leistungsausschluss für EU-Bürger verfassungsgemäß

    die jeweilige Antragstellerin im streitgegenständlichen Zeitraum aus § 2 FreizügG/EU ein anderweitiges Aufenthaltsrecht als jenes des § 2 Abs. 2 Nr. 1 Alt. 2 FreizügG/EU a.F. nicht ergab und eine ernsthaft betriebene Arbeitssuche nicht objektiv aussichtlos war (s. nur LSG NRW, Beschluss vom 28.07.2014, Az.: L 19 AS 948/14 B ER, Rn. 12 - juris).
  • LSG Hamburg, 15.12.2020 - L 4 AS 257/19

    Anspruch des Unionsbürgers auf Leistungen des SGB 12 bei verfestigtem Aufenthalt

    Der Leistungsausschluss nach § 23 Abs. 3 SGB XII erfasst nur den Rechtsanspruch auf Sozialhilfe, nicht aber auch den Anspruch auf ermessensfehlerfreie Entscheidung über eine Leistungsgewährung nach § 23 Abs. 1 Satz 3 SGB XII (so bereits der Senat im Beschluss vom 14.4.2016 - L 4 AS 76/16 B ER; wie hier BSG, Urteil vom 12.9.2018 - B 14 AS 18/17 R; Urteil vom 3.12.2015 - B 4 AS 44/15; LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 28.7.2014 - L 19 AS 948/14 B ER; LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 7.3.2016 - L 15 AS 185/15 B ER; a.A. - auch Ermessensleistungen ausgeschlossen - LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 17.3.2016 - L 9 AS 1580/15 B ER).
  • LSG Hamburg, 20.06.2016 - L 4 AS 179/16
    Der Leistungsausschluss nach § 23 Abs. 3 SGB XII erfasst nur den Rechtsanspruch auf Sozialhilfe, nicht aber auch den Anspruch auf ermessensfehlerfreie Entscheidung über eine Leistungsgewährung nach § 23 Abs. 1 Satz 3 (wie hier BSG, Urteil vom 3.12.2015 - B 4 AS 44/15; LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 28.7.2014 - L 19 AS 948/14 B ER; LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 7.3.2016 - L 15 AS 185/15 B ER; Wahrendorf, in: Grube/Wahrendorf, SGB XII, 5. Auflage 2014, § 23 Rn. 42; a.A. - auch Ermessensleistungen ausgeschlossen - LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 17.3.2016 - L 9 AS 1580/15 B ER).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 18.11.2015 - L 8 SO 281/15
    Zwar schließt auch § 23 Abs. 3 SGB XII den Anspruch eines Ausländers auf Leistungen nach dem Dritten Kapitel des SGB XII aus, sofern dieser eingereist ist um Sozialleistungen zu erlangen, oder sich sein Aufenthaltsrecht allein aus dem Zwecke der Arbeitssuche ergibt, der Ausschluss umfasst jedoch nicht ohne weiteres Ermessensleistungen, wenn diese im Einzelfall gerechtfertigt sind (vgl. LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 28. Juli 2014 - L 19 AS 948/14 B ER - juris Rn. 16 m.vv.N.).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 14.04.2015 - L 8 SO 54/15
    Der Leistungsausschluss gemäß § 23 Abs. 3 Satz 1 SGB XII betrifft lediglich den Rechtsanspruch auf Leistungen (§ 23 Abs. 1 Satz 1, 2 SGB XII), nicht aber eine Leistungsgewährung im Ermessenswege gemäß § 23 Abs. 1 Satz 3 SGB XII (so zur Vorgängervorschrift § 120 Abs. 1 BSHG BVerwG, Urteil vom 10. Dezember 1987 - 5 C 32/85 - juris Rn. 9 ff.; LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 28. Juli 2014 - L 19 AS 948/14 B ER - juris Rn. 16; Coseriu in jurisPK-SGB XII, 2. Aufl. 2014, § 23 Rn. 75).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 09.02.2015 - L 8 SO 9/15
    Dabei kann dahingestellt bleiben, ob diese Leistungen als verfassungsrechtlich gebotene Mindesthilfe nach § 73 SGB XII zu erbringen sind, was eher fernliegend ist (vgl. Senatsbeschluss vom 23. Mai 2014 - L 8 SO 129/14 B ER - juris Rn. 21; so aber LSG Niedersachen-Bremen, Beschluss vom 15. November 2013 - L 15 AS 365/13 B ER - juris Rn. 67; ähnlich LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 16. April 2007 - L 19 B 13/07 AS ER - juris Rn. 6), oder im Wege einer verfassungskonformen Auslegung des § 23 Abs. 3 Satz 1 SGB XII, nach der der Leistungsausschluss nur den Rechtsanspruch auf Leistungen, nicht aber eine Hilfegewährung im Ermessenswege nach § 23 Abs. 1 Satz 3 SGB XII betreffe (so zur Vorgängervorschrift § 120 Abs. 1 BSHG BVerwG, Urteil vom 10. Dezember 1987 - 5 C 32/85 - juris Rn. 9 ff.; LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 28. Juli 2014 - L 19 AS 948/14 B ER - juris Rn. 16; Coseriu in jurisPK-SGB XII, 2. Aufl. 2014, § 23 Rn. 75).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht