Rechtsprechung
   LSG Rheinland-Pfalz, 23.07.2009 - L 5 AS 131/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,5169
LSG Rheinland-Pfalz, 23.07.2009 - L 5 AS 131/08 (https://dejure.org/2009,5169)
LSG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 23.07.2009 - L 5 AS 131/08 (https://dejure.org/2009,5169)
LSG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 23. Juli 2009 - L 5 AS 131/08 (https://dejure.org/2009,5169)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,5169) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de
  • openjur.de
  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 31 Abs 2 SGB 2 vom 10.10.2007, § 31 Abs 3 S 3 SGB 2 vom 10.10.2007, § 309 Abs 1 S 1 SGB 3 vom 24.12.2003, § 309 Abs 2 SGB 3 vom 24.12.2003, § 309 Abs 3 S 3 SGB 3 vom 24.12.2003
    Absenkung des Arbeitslosengeld II - wiederholtes Meldeversäumnis - Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung - Pflicht zur Vorlage einer besonderen Bescheinigung über die Unfähigkeit der Wahrnehmung des Meldetermins - wichtiger Grund - Arzttermin

Kurzfassungen/Presse (5)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Hartz IV - Meldepflicht trotz Krankheit

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anspruch eines Leistungsträgers auf Vorlage einer über eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung hinausgehenden Bescheinigung über die Unfähigkeit zu Wahrnehmung eines Meldetermins; Berücksichtigung von Postlaufzeiten und Bearbeitungszeiten i.R.d. Pflicht eines ...

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Meldepflicht trotz Krankheit

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Arbeitslosengeld II: Meldepflicht trotz Krankheit

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    ALG II-Empfänger hat trotz Krankheit Meldepflicht - Leistungsträger darf Bescheinigung über Unfähigkeit zur Wahrnehmung des Meldetermins verlangen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BSG, 18.02.2010 - B 14 AS 53/08 R

    Absenkung des Arbeitslosengeldes II bei Weigerung, einen "Ein-Euro-Job"

    Das entspricht der ganz überwiegend vertretenen Auffassung in der instanzgerichtlichen Rechtsprechung (vgl Landessozialgericht Rheinland-Pfalz, Urteil vom 23. Juli 2009 - L 5 AS 131/08; LSG Sachsen-Anhalt, Urteil vom 18. Juni 2009 - L 5 AS 79/08; LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 13. Juli 2009 - L 19 B 68/09 AS) und in der Literatur (vgl Rixen in Eicher/Spellbrink, SGB II, 2. Aufl 2008, § 31 RdNr 44; Berlit in Münder, SGB II, 3. Aufl 2009, § 31 RdNr 68; A. Loose in Hohm, SGB II, Stand Januar 2010, § 31 RdNr 65; Schmidt-De Caluwe in Estelmann, SGB II, Stand Dezember 2009, § 31 RdNr 78; Valgolio in Hauck/Noftz, SGB II, Stand November 2009, § 31 RdNr 70; Sonnhoff in jurisPK-SGB II, 2. Aufl 2007, § 31 RdNr 139; Lauterbach, NJ 2008, 241, 244; Spellbrink in Kreikebohm/Spellbrink/Waltermann, aaO, § 31 RdNr 32).
  • SG Karlsruhe, 10.11.2010 - S 15 AS 3923/10

    Absenkung des Arbeitslosengelds II bei der Versäumnis eines Meldetermins bei der

    Jedenfalls in Fällen, in denen begründete Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass die bescheinigte Arbeitsunfähigkeit nicht gleichzeitig die Unfähigkeit zur Wahrnehmung eines Meldetermins begründet und der Leistungsträger den Betroffenen zuvor darauf hingewiesen hat, dass eine "Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung" nicht ausreicht, um die krankheitsbedingte Unfähigkeit zur Wahrnehmung des Meldetermins nachzuweisen, lässt eine bestehende Arbeitsunfähigkeit die Meldepflicht nicht entfallen (vgl. Urteil des Landessozialgericht Rheinland-Pfalz vom 23.07.2009 - L 5 AS 131/08 , zitiert nach [...]).

    Bei einer Erkrankung reicht es nicht aus, wenn der Betroffene arbeitsunfähig ist; vielmehr kommt es auch hier darauf an, ob der Betroffene krankheitsbedingt daran gehindert war, den Meldetermin wahrzunehmen (vgl. Urteil des LSG vom 23.07.2009, a.a.O.).

  • SG Aurich, 18.03.2015 - S 55 AS 43/15

    Einstweiliger Rechtsschutz - Minderung des Arbeitslosengeld II - Meldeversäumnis

    Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung zum Nachweis eines wichtigen Grundes reicht nur dann nicht aus für die Darlegung und den Nachweis eines wichtigen Grundes, wenn begründete Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass die bescheinigte Arbeitsunfähigkeit nicht gleichzeitig die Unfähigkeit zur Wahrnehmung des Meldetermins begründet (Landessozialgericht - LSG - Rheinland-Pfalz, Urteil vom 23. Juli 2009 - L 5 AS 131/08 - vgl. Bundessozialgericht - BSG - Urteil vom 9. November 2010 - B 4 AS 27/10 R - Bayrisches LSG, Urteil vom 29. März 2012 - L 7 AS 967/11).
  • LSG Baden-Württemberg, 21.02.2017 - L 13 AS 3111/15
    Die Verpflichtung zur Meldung ist auch nicht wegen § 309 Abs. 3 Satz 3 SGB III entfallen, da jedenfalls in Fällen, in denen -wie hier- begründete Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass die bescheinigte Arbeitsunfähigkeit nicht die Unfähigkeit zur Wahrnehmung des Termins umfasst (vgl. Urteil des Landessozialgerichts Rheinland-Pfalz vom 23. Juli 2009, L 5 AS 131/08, Juris), der Leistungsträger eine über die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung hinausgehende ärztliche Bescheinigung verlangen kann.
  • SG Landshut, 16.08.2011 - S 10 AS 536/11

    Minderung des Arbeitslosengeld II - Anforderungen an die vorherige

    Das entspricht der ganz überwiegend vertretenen Auffassung in der instanzgerichtlichen Rechtsprechung (vgl Landessozialgericht (LSG) Rheinland-Pfalz, Urteil vom 23. Juli 2009 - L 5 AS 131/08; LSG Sachsen-Anhalt, Urteil vom 18.06.2009 - L 5 AS 79/08; LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 13. Juli 2009 - L 19 B 68/09 AS) und in der Literatur (vgl Rixen in Eicher/Spellbrink, SGB II, 2. Aufl 2008, § 31 RdNr 44; Berlit in Münder, SGB II, 3. Aufl 2009, § 31 RdNr 68; A. Loose in Hohm, SGB II, Stand Januar 2010, § 31 RdNr 65; Schmidt-De Caluwe in Estelmann, SGB II, Stand Dezember 2009, § 31 RdNr 78; Valgolio in Hauck/Noftz, SGB II, Stand November 2009, § 31 RdNr 70; Sonnhoff in jurisPK-SGB II, 2. Aufl. 2007, § 31 RdNr 139; Lauterbach, NJ 2008, 241, 244; Spellbrink in Kreikohm/Spellbrink/Waltermann, aaO, § 31 RdNr 32).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 26.02.2018 - L 11 AS 1285/14
    Dies kann der erkennende Senat jedoch weder der BSG-Entscheidung selbst noch der in der Juris-Datenbank veröffentlichen Ausgangsentscheidung entnehmen (Urteil des LSG Rheinland-Pfalz vom 23. Juli 2009 - L 5 AS 131/08 -).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 17.07.2013 - L 7 AS 1136/12
    Auch das Landessozialgericht (LSG) Rheinland-Pfalz im Urteil vom 23. Juli 2009 - L 5 AS 131/08 - habe die vom Beklagten verwendete standardisierte Meldeaufforderung akzeptiert.
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 16.01.2012 - L 9 AS 1261/11
    Entsprechend ist auch die mit einer Arbeitsunfähigkeit regelmäßig verbundene Vermutung, dass ein Meldetermin aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrgenommen werden kann, im Streitfall von den Sozialgerichten zu überprüfen (vgl. BSG -, Urteil vom 09. November 2010 - B 4 AS 27/10 R, zitiert nach juris, Rn. 32 m.w.N.; siehe auch Landessozialgericht Rheinland-Pfalz, Urteil vom 23. Juli 2009 - L 5 AS 131/08; Sonnhoff in: jurisPK-SGB II, 3. Aufl. 2011, § 32 Rn. 34).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht