Rechtsprechung
   LSG Sachsen, 13.09.2016 - L 5 RS 738/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,29724
LSG Sachsen, 13.09.2016 - L 5 RS 738/12 (https://dejure.org/2016,29724)
LSG Sachsen, Entscheidung vom 13.09.2016 - L 5 RS 738/12 (https://dejure.org/2016,29724)
LSG Sachsen, Entscheidung vom 13. September 2016 - L 5 RS 738/12 (https://dejure.org/2016,29724)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,29724) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Rentenversicherung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zugehörigkeit zur zusätzlichen Altersversorgung der technischen Intelligenz - Arbeitsentgelt; Krankengeld; zusätzliche Belohnungen für Werktätige in Betrieben der speziellen Produktion; Schätzung der Höhe einer glaubhaft gemachten Jahresendprämie; Zeugenaussage; Prämie ...

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • LSG Sachsen, 16.07.2019 - L 5 R 700/18

    Feststellung weiterer Entgelte für Zeiten der Zugehörigkeit zur zusätzlichen

    c) Weil der Kläger den Bezug (irgend-)einer Jahresendprämie für die Planjahre 1985 bis 1986 und 1988 bis 1989 in den Zuflussjahren 1986 bis 1987 und 1989 bis 1990 dem Grunde nach nur glaubhaft gemacht hat, deren Höhe aber weder nachweisen noch glaubhaft machen konnte, kommt eine Schätzung der Höhe dieser Prämienbeträge - entgegen der bisherigen Rechtsprechung des erkennenden Senats (vgl. dazu: Sächsisches LSG, Urteile vom 4. Februar 2014 [L 5 RS 462/13], vom 28. April 2015 [L 5 RS 450/14], vom 12. Mai 2015 [L 5 RS 382/14 sowie L 5 RS 424/14], vom 21. Juli 2015 [L 5 RS 668/14], vom 27. Oktober 2015 [L 5 RS 80/15], vom 10. November 2015 [L 5 RS 206/15], vom 8. Dezember 2015 [L 5 RS 152/15 sowie L 5 RS 296/15], vom 5. Januar 2016 [L 5 RS 158/15], vom 16. Februar 2016 [L 5 RS 585/15], vom 1. März 2016 [L 5 RS 578/15], vom 26. April 2016 [L 5 RS 782/14], vom 24. Mai 2016 [L 5 RS 765/15], vom 19. Juli 2016 [L 5 RS 736/15 sowie L 5 RS 426/12], vom 16. August 2016 [L 5 RS 575/15] und vom 13. September 2016 [L 5 RS 738/12]) - nicht in Betracht (vgl. dazu ausführlich: BSG, Urteil vom 15. Dezember 2016 - B 5 RS 4/16 R - SozR 4-8570 § 6 Nr. 7 = JURIS-Dokument, RdNr. 16 ff.).
  • LSG Sachsen, 18.09.2017 - L 5 RS 678/15
    Der Prämienzufluss ist insgesamt nicht berücksichtigungsfähig, weil er außerhalb des Zusatzversorgungszeitraums erwirtschaftet bzw. zugeflossen ist (vgl. zu solchen Konstellationen bereits: Sächsisches Landessozialgericht, Urteil vom 13. September 2016 - L 5 RS 738/12 - JURIS-Dokument, RdNr. 75).

    Prämien anlässlich der Verleihung des Titels "Aktivist der sozialistischen Arbeit" stellen keine aus dem Arbeitsverhältnis fließende Gegenleistung für die Arbeitsleistung dar (vgl. dazu bereits umfassend: Sächsisches Landessozialgericht, Urteil vom 13. September 2016 - L 5 RS 738/12 - JURIS-Dokument, RdNr. 160-165).

  • LSG Sachsen, 03.07.2018 - L 5 RS 506/17
    c) Weil der Kläger den Bezug (irgend-)einer Jahresendprämie für die Planjahre 1983 bis 1986 in den Zuflussjahren 1984 bis 1987 dem Grunde nach nur glaubhaft gemacht hat, deren Höhe aber weder nachweisen noch glaubhaft machen konnte, kommt eine Schätzung der Höhe dieser Prämienbeträge - entgegen der bisherigen Rechtsprechung des erkennenden Senats (vgl. dazu: Sächsisches LSG, Urteile vom 4. Februar 2014 [L 5 RS 462/13], vom 28. April 2015 [L 5 RS 450/14], vom 12. Mai 2015 [L 5 RS 382/14 sowie L 5 RS 424/14], vom 21. Juli 2015 [L 5 RS 668/14], vom 27. Oktober 2015 [L 5 RS 80/15], vom 10. November 2015 [L 5 RS 206/15], vom 8. Dezember 2015 [L 5 RS 152/15 sowie L 5 RS 296/15], vom 5. Januar 2016 [L 5 RS 158/15], vom 16. Februar 2016 [L 5 RS 585/15], vom 1. März 2016 [L 5 RS 578/15], vom 26. April 2016 [L 5 RS 782/14], vom 24. Mai 2016 [L 5 RS 765/15], vom 19. Juli 2016 [L 5 RS 736/15 sowie L 5 RS 426/12], vom 16. August 2016 [L 5 RS 575/15] und vom 13. September 2016 [L 5 RS 738/12]) auf die sich der Kläger auch beruft - nicht in Betracht (vgl. dazu ausführlich: BSG, Urteil vom 15. Dezember 2016 - B 5 RS 4/16 R - SozR 4-8570 § 6 Nr. 7 = JURIS-Dokument, RdNr. 16 ff.).
  • LSG Sachsen, 19.06.2018 - L 5 RS 322/17
    c) Weil der Kläger den Bezug (irgend-)einer Jahresendprämie für die Planjahre 1983 bis 1989 in den Zuflussjahren 1984 bis 1990 dem Grunde nach nur glaubhaft gemacht hat, deren Höhe aber weder nachweisen noch glaubhaft machen konnte, kommt eine Schätzung der Höhe dieser Prämienbeträge - entgegen der bisherigen Rechtsprechung des erkennenden Senats (vgl. dazu: Sächsisches LSG, Urteile vom 4. Februar 2014 [L 5 RS 462/13], vom 28. April 2015 [L 5 RS 450/14], vom 12. Mai 2015 [L 5 RS 382/14 sowie L 5 RS 424/14], vom 21. Juli 2015 [L 5 RS 668/14], vom 27. Oktober 2015 [L 5 RS 80/15], vom 10. November 2015 [L 5 RS 206/15], vom 8. Dezember 2015 [L 5 RS 152/15 sowie L 5 RS 296/15], vom 5. Januar 2016 [L 5 RS 158/15], vom 16. Februar 2016 [L 5 RS 585/15], vom 1. März 2016 [L 5 RS 578/15], vom 26. April 2016 [L 5 RS 782/14], vom 24. Mai 2016 [L 5 RS 765/15], vom 19. Juli 2016 [L 5 RS 736/15 sowie L 5 RS 426/12], vom 16. August 2016 [L 5 RS 575/15] und vom 13. September 2016 [L 5 RS 738/12]) auf die sich der Kläger auch beruft - nicht in Betracht (vgl. dazu ausführlich: BSG, Urteil vom 15. Dezember 2016 - B 5 RS 4/16 R - SozR 4-8570 § 6 Nr. 7 = JURIS-Dokument, RdNr. 16 ff.).
  • LSG Sachsen, 13.03.2018 - L 5 RS 615/15

    Rentenversicherung

    Arbeitsentgelt im Sinne des § 14 SGB IV und damit im Sinne des § 6 Abs. 1 Satz 1 AAÜG stellen auch die in der DDR vom Betrieb an den Arbeitnehmer gezahlten zusätzlichen Belohnungen für Werktätige in Betrieben der speziellen Produktion dar (vgl. dazu bereits ausführlich: Sächsisches LSG, Urteil vom 13. September 2016 - L 5 RS 738/12 - JURIS-Dokument, RdNr. 76-97 - insoweit rechtskräftig, da nicht von der Revision im Verfahren B 5 RS 11/16 R erfasst), da es sich um eine Gegenleistung des Betriebs für die vom Werktätigen erbrachte Arbeitsleistung in Form der erbrachten "langjährigen ununterbrochenen Tätigkeit und Pflichterfüllung" handelte, wobei es nicht darauf ankommt, dass dieser Verdienst nach DDR-Recht nicht steuer- und nicht sozialversicherungspflichtig war.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht