Rechtsprechung
   LSG Sachsen, 14.11.2000 - L 2 U 113/98   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2000,13497
LSG Sachsen, 14.11.2000 - L 2 U 113/98 (https://dejure.org/2000,13497)
LSG Sachsen, Entscheidung vom 14.11.2000 - L 2 U 113/98 (https://dejure.org/2000,13497)
LSG Sachsen, Entscheidung vom 14. November 2000 - L 2 U 113/98 (https://dejure.org/2000,13497)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,13497) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Unfallversicherung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Anerkennung und Entschädigung eines Unfalls als Arbeitsunfall; Geltung der Reichsversicherungsordnung (RVO); Begriff der Einwirkung von außen; Innerer Zusammenhang mit Arbeitsverhältnis; Ausreichen hinreichender Wahrscheinlichkeit zum Nachweis des Ursachenzusammenhangs; Erfordernis haftungsbegründender Kausalität; Vollbeweis des Ausmaßes eines Vorschadens; Vorliegen einer Gelegenheitsursache

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • SG Detmold, 16.03.2004 - S 14 U 149/02

    Anerkennung eines betrieblichen Ereignisses als Arbeitsunfall; Voraussetzungen

    Ein ansonsten bewirkter Ausschluss ungewöhnlicher oder unvorhersehbarer Kausalitätsabläufe ist dem Sozialrecht wesensfremd und ist nicht mit dem Gebot einer individualisierenden Prüfung vereinbar (vgl. Erlenkämper/Fichte, a.a.O. S. 79; BSG in SozR 2200 § 548 RVO Nr. 91; im gleichen Sinne auch Sächsisches Landessozialgericht, Urteil vom 14.11.2000 - Aktenzeichen L 2 U 113/98).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht