Rechtsprechung
   LSG Sachsen, 17.10.2013 - L 2 AS 1082/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,31474
LSG Sachsen, 17.10.2013 - L 2 AS 1082/11 (https://dejure.org/2013,31474)
LSG Sachsen, Entscheidung vom 17.10.2013 - L 2 AS 1082/11 (https://dejure.org/2013,31474)
LSG Sachsen, Entscheidung vom 17. Januar 2013 - L 2 AS 1082/11 (https://dejure.org/2013,31474)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,31474) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Grundsicherung für Arbeitsuchende

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Grundsicherung für Arbeitsuchende; Berücksichtigung einer Erbschaft vor dem 1.4.2011 als Einkommen

  • rabüro.de

    Erbschaft als anrechenbares Vermögen bei Empfang von Sozialleistungen

Kurzfassungen/Presse

  • ra-skwar.de (Pressemitteilung)

    Erbschaft - Anrechenbarkeit

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 13.03.2014 - L 19 AS 30/14
    Noch vorhandene Teile einer einmaligen Einnahme sind nach Ende der Anrechnung Vermögen (Sächsisches LSG Urteil vom 17.10.2013 - L 2 AS 1082/11; Geiger in Münchner, LPK-SGB 11, 5. Aufl. § 11 Rn. 42).
  • BSG, 11.04.2016 - B 14 AS 301/15 B
    S 2 AS 1082/11 (SG Schleswig).
  • BSG, 11.04.2016 - B 14 AS 303/15 B
    S 2 AS 1082/11 (SG Schleswig).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 09.07.2015 - L 8 SO 116/12
    Nach den zutreffenden Ausführungen des SG war der der Klägerin mit dem Erbfall im Jahr 2002 "zugeflossene" Miteigentumsanteil an dem Einfamilienhaus in G. bei der Leistungsbewilligung im Jahr 2008 sozialhilferechtlich als Vermögen anzusehen, weil es sich in diesem Bedarfszeitraum um "nicht verbrauchtes Einkommen" gehandelt hat (vgl. Bayerisches LSG, Urteil vom 21. November 2014 - L 8 SO 5/14 - juris Rn. 40 f.; Sächs. LSG, Urteil vom 17. Oktober 2013 - L 2 AS 1082/11 - juris Rn. 62; Mecke in: jurisPK-SGB XII, 2. Aufl. 2014, § 90 Rn. 19; Grube in Grube/Wahrendorf, SGB XII, 5. Aufl. 2014, § 90 Rn. 10; so schon zum Recht der Arbeitslosenhilfe BSG, Urteil vom 11. Februar 1976 - 7 RAr 159/74 - juris Rn. 23 a.E.; zum BSHG vgl. etwa BVerwG, Urteil vom 18. Februar 1999 - 5 C 35/97 - juris Rn. 17).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 06.08.2014 - L 15 AS 301/13
    Nach Ablauf des Verteilzeitraumes der einmaligen Einnahme auf 12 Monate besteht jedoch weiterhin keine Leistungsberechtigung des Klägers nach dem SGB II, da die noch vorhandenen Teile dieser einmaligen Einnahme als Vermögen zu berücksichtigen sind (Sächsisches LSG, Urteil vom 17.10.2013 - L 2 AS 1082/11; LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 13.03.2014 - L 19 AS 30/14 B ER).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht