Rechtsprechung
   LSG Sachsen-Anhalt, 05.02.2014 - L 2 AL 88/13 B ER   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,25065
LSG Sachsen-Anhalt, 05.02.2014 - L 2 AL 88/13 B ER (https://dejure.org/2014,25065)
LSG Sachsen-Anhalt, Entscheidung vom 05.02.2014 - L 2 AL 88/13 B ER (https://dejure.org/2014,25065)
LSG Sachsen-Anhalt, Entscheidung vom 05. Februar 2014 - L 2 AL 88/13 B ER (https://dejure.org/2014,25065)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,25065) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Arbeitslosenversicherung

  • Rechtsprechungsdatenbank Sachsen-Anhalt

    § 421g Abs 1 S 4 SGB 3, § 296 Abs 2 S 1 SGB 3, § 652 BGB
    Vermittlungsgutschein - Vergütungsanspruch eines privaten Arbeitsvermittlers - Kausalität der Vermittlungstätigkeit - Zustandekommen des Vertragsschlusses - Arbeitsangebot der BA

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Auszahlung eines Vermittlungsgutscheines im einstweiligen Rechtsschutz - Vermittlungsgutschein; kausale Vermittlung; Vermittlungsvorschlag; Interessenabwägung; Hauptsacheverfahren; Arbeitgeber; Vorwegnahme der Hauptsache

  • rechtsportal.de

    Vergütungsanspruch eines privaten Arbeitsvermittlers; Keine Vermittlung bei vorherigem Arbeitsangebot der Bundesagentur für Arbeit

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Vergütungsanspruch eines privaten Arbeitsvermittlers; Keine Vermittlung bei vorherigem Arbeitsangebot der Bundesagentur für Arbeit

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 07.05.2015 - L 9 AL 233/14

    Streit über die Zahlung eines Honorars aus einem Vertrag zur Beauftragung Dritter

    Insoweit ist zu berücksichtigen, dass die Frage, ob (und ggf. unter welchen Voraussetzungen) ein Vergütungsanspruch aufgrund eines Vermittlungsgutscheins auch dann entstehen kann, wenn durch Unterstützungsleistungen des Arbeitsvermittlers ein Beschäftigungsverhältnis zustande kommt, für das die Beklagte dem oder der Arbeitsuchenden bereits vor der Vermittlung ein Vermittlungsangebot unterbreitet hat, zwar von der Beklagten in ihren Geschäftsanweisungen generell vereint, in der Rechtsprechung aber unterschiedlich beantwortet wird (vgl. hierzu SG Leipzig, Urt. v. 10.12.2014 - S 17 AS 1301/11 -, juris Rn. 16 f. einerseits und LSG Niedersachsen-Bremen, Urt. v. 19.02.2008 - L 7 AL 213/05 -, juris Rn. 19 ff.; LSG Sachsen-Anhalt, Beschl. v. 05.02.2014 - L 2 AL 88/13 B ER -, juris Rn. 28 andererseits).
  • SG Leipzig, 10.12.2014 - S 17 AS 1301/11

    Anspruch auf Auszahlung einer Vermittlungsvergütung aus dem Vermittlungsgutschein

    Die entgegenstehende Auffassung des Beklagten, der sich auf die vereinzelt gebliebene Ansicht des LSG Niedersachsen-Bremen im Urteil vom 19. Februar 2008, L 7 AL 213/05, zitiert nach juris, stützt, überzeugt wegen Verkennung der grundsätzlich unterschiedlichen Kausalitätsanforderungen zwischen Nachweis- und Vermittlungsmakler nicht (vgl. hierzu zwar einschränkend, aber wiederum ungenau Nachweis- und Vermittlungsmakler gleichsetzend Landessozialgericht Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 05. Februar 2014, Az. L 2 AL 88/13 B ER, Rz. 25 einerseits - Vermittlungsmakler - und Rz. 28 andererseits - Nachweismakler).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht