Rechtsprechung
   LSG Schleswig-Holstein, 01.07.2008 - L 11 AS 34/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,13736
LSG Schleswig-Holstein, 01.07.2008 - L 11 AS 34/07 (https://dejure.org/2008,13736)
LSG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 01.07.2008 - L 11 AS 34/07 (https://dejure.org/2008,13736)
LSG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 01. Juli 2008 - L 11 AS 34/07 (https://dejure.org/2008,13736)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,13736) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Sozialhilfe

  • openjur.de
  • Justiz Schleswig-Holstein

    § 22 Abs 1 SGB 2, Art 3 GG, Art 14 Abs 1 GG
    Gewährung von Heizkostenbeihilfe für ein selbst bewohntes Haus

  • Wolters Kluwer

    Gewährung einer höheren Heizungsbehilfe; Angemessenheit von Heizkostenzuwendungen; Rechtfertigung einer Privilegierung von Hauseigentümern gegenüber Mietern i.R.d. Erteilung einer Heizungsbeihilfe

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • SG Aachen, 20.08.2010 - S 19 SO 95/09

    Sozialhilfe

    Die Kläger verweisen auf ein seinerzeit gegen den SGB II-Leistungsträger geführtes Gerichtsverfahren (Az.: S 11 AS 34/07) sowie auf ein in diesem Verfahren eingeholtes Gutachten betreffend die Heizkosten im Haus am T. in T ... Hieraus ergebe sich, dass der Verbrauch an Strom und Gas angemessen gewesen sei.

    Wie das im Verfahren S 11 AS 34/07 eingeholte Heizgutachten (das Bestandteil der Verwaltungsakte des Beklagten ist) zeigt, war der erhöhte Verbrauch der Kläger (zu Zeiten des Bezuges von SGB II-Leistungen) allein auf den schlechten Zustand des Gebäudes am T. in T. zurückzuführen.

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 27.06.2011 - L 19 BK 1/09

    Sonstige Angelegenheiten

    Wegen der weiteren Einzelheiten des Sach- und Streitstandes wird auf den Inhalt der beigezogenen Verwaltungsakte der Beklagten, der Akte des Sozialgerichts Aachen - S 11 AS 34/07 - sowie der Gerichtsakte Bezug genommen, die Gegenstand der mündlichen Verhandlung gewesen sind.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht