Rechtsprechung
   LSG Schleswig-Holstein, 16.12.2003 - L 1 KR 110/02   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2003,23199
LSG Schleswig-Holstein, 16.12.2003 - L 1 KR 110/02 (https://dejure.org/2003,23199)
LSG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 16.12.2003 - L 1 KR 110/02 (https://dejure.org/2003,23199)
LSG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 16. Dezember 2003 - L 1 KR 110/02 (https://dejure.org/2003,23199)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,23199) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • IWW
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • LSG Schleswig-Holstein, 19.10.2005 - L 5 KR 101/04

    Möglichkeit der Zusammenrechnung geringfügig entlohnter und kurzfristiger

    Eingliederung in den Betrieb ist die Unterordnung unter das vor allem Zeit, Dauer, Ort und Art der Arbeitsausführung umfassende Weisungsrecht des Arbeitgebers (Schleswig-Holsteinisches Landessozialgericht, Urteil vom 16. Dezember 2003, L 1 KR 110/02).
  • SG Bayreuth, 18.10.2006 - S 6 KR 221/05

    Bestehen eines sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisses des

    Der Umstand, dass die Klägerin Darlehensverträge mit unterzeichnet sowie Bürgschaften mit übernommen hat, ist zwar arbeitnehmeruntypisch, doch ist nach der Rechtsprechung (vgl. Urteil des Schleswig-Holsteinischen LSG vom 16.12.2003, Az.: L 1 KR 110/02, veröffentlicht in Juris) die Gewährung eines Darlehens vom Arbeitnehmer an den Arbeitgeber nicht ausgeschlossen.
  • SG Reutlingen, 20.10.2005 - S 10 KR 2199/03

    Sozialversicherungspflicht bei einem Ehegattenbeschäftigungsverhältnis (hier

    Andererseits ist auch die Gewährung eines Darlehens von einem Arbeitnehmer an einen Arbeitgeber grundsätzlich nicht ausgeschlossen (vgl. Urteil des Schleswig-Holsteinischen LSG vom 16.12.2003, L 1 KR 110/02).
  • SG Würzburg, 02.12.2008 - S 6 KR 782/06

    Feststellung einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung; Abgrenzung eines

    Andererseits ist auch die Gewährung eines Darlehens von einem Arbeitnehmer an einen Arbeitgeber grundsätzlich nicht ausgeschlossen (vgl. Urteil des Schleswig-Holsteinischen LSG vom 16.12.2003, L 1 KR 110/02), wobei vorliegend besonders zu berücksichtigen ist, dass die Klägerin lediglich eine Zweckerklärung für eine Grundschuld vorgelegt hat, die vom 21. Januar 2004 datiert.
  • SG Lübeck, 28.02.2008 - S 3 KR 531/06

    Sozialversicherungspflicht bzw-freiheit - Geschäftsführer einer GmbH - abhängige

    Zwar kann das Weisungsrecht erheblich eingeschränkt sein, vollständig entfallen darf es jedoch nicht (Schleswig-Holsteinisches LSG, Urteil vom 16.12.2003, L 1 KR 110/02).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht