Rechtsprechung
   OLG Bamberg, 17.03.2016 - 3 OLG 8 Ss 18/16   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,8057
OLG Bamberg, 17.03.2016 - 3 OLG 8 Ss 18/16 (https://dejure.org/2016,8057)
OLG Bamberg, Entscheidung vom 17.03.2016 - 3 OLG 8 Ss 18/16 (https://dejure.org/2016,8057)
OLG Bamberg, Entscheidung vom 17. März 2016 - 3 OLG 8 Ss 18/16 (https://dejure.org/2016,8057)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,8057) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • BAYERN | RECHT

    StGB § 22, § 23, § 24 Abs 1 S. 1, § 55 Abs. 1 S. 2, § 58 Abs. 2 S. 2, § 263; StPO § 331 Abs. 1
    Tatvollendung und Tatbeendigung bei Eingehungsbetrug, Bildung einer Gesamtstrafe

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Tatvollendung und Tatbeendigung bei Eingehungsbetrug

  • rechtsportal.de

    Wirksamkeit einer Berufungsbeschränkung auf den Rechtsfolgenausspruch

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Wirksamkeit einer Berufungsbeschränkung auf den Rechtsfolgenausspruch; Bestellung von Fahrzeugen trotz Wissen um die eigene Mittellosigkeit; Voraussetzungen eines Eingehungsbetrugs (hier Ablehnung eines Vermögensschadens wegen der Zug-um-Zug-Einrede)

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Beschränkung der Berufung auf den Rechtsfolgenausspruch

Papierfundstellen

  • StV 2017, 117
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Bamberg, 25.06.2018 - 3 OLG 110 Ss 41/18

    Einzelstrafenfestsetzung durch Revisionsgericht nach fehlerhafter nachträglicher

    Maßgeblicher Zeitpunkt der Begehung der Tat i.S.d. § 55 I 1 StGB ist derjenige der Tatbeendigung (st.Rspr., u.a. Anschluss an BGH, Beschl. v. 16.09.2014 - 3 StR 423/14, 16.02.2016 - 4 StR 476/15 und 08.12.2015 - 3 StR 430/15 [jeweils bei juris]; OLG Bamberg Beschl. v. 17.03.2016 - 3 OLG 8 Ss 18/16 = ZWH 2016, 208 = wistra 2016, 332 = StV 2017, 117 = OLGSt StGB § 263 Nr. 29).

    Maßgeblicher Zeitpunkt, zu dem eine Tat i.S.d. § 55 I 1 StGB begangen wurde, ist indes nicht etwa die Tatvollendung, sondern vielmehr ihre Beendigung (vgl. BGH, Beschluss vom 16.09.2014 - 3 StR 423/14, 16.02.2016 - 4 StR 476/15 und 08.12.2015 - 3 StR 430/15 [jeweils bei juris]; OLG Bamberg, Beschluss vom 17.03.2016 - 3 OLG 8 Ss 18/16 = ZWH 2016, 208 = wistra 2016, 332 = StV 2017, 117 = OLGSt StGB § 263 Nr. 29; Fischer StGB 65. Aufl. § 55 Rn. 7 m.w.N.).

  • OLG Bamberg, 17.03.2016 - 8 Ss 18/16

    Tatvollendung und Tatbeendigung bei Eingehungsbetrug

    3 OLG 8 Ss 18/16.
  • OLG Saarbrücken, 20.07.2016 - Ss 40/16
    Dies ist auch dann der Fall, wenn die Feststellungen eine Überprüfung des Schuldspruchs nicht ermöglichen; denn es bleibt in diesem Falle unklar, ob sich der Angeklagte überhaupt strafbar gemacht hat (vgl. BGH, Beschluss vom 4. Juni 2014 - 2 StR/14/14 -, juris; BGH NStZ 2014, 635; OLG Bamberg, Beschluss vom 17. März 2016 - 3 OLG 8 Ss 18/16 -, juris, m.w.N.; s.a. KG StV 2013, 637).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht