Rechtsprechung
   OLG Bamberg, 29.04.2016 - 2 Ss OWi 5/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,17109
OLG Bamberg, 29.04.2016 - 2 Ss OWi 5/16 (https://dejure.org/2016,17109)
OLG Bamberg, Entscheidung vom 29.04.2016 - 2 Ss OWi 5/16 (https://dejure.org/2016,17109)
OLG Bamberg, Entscheidung vom 29. April 2016 - 2 Ss OWi 5/16 (https://dejure.org/2016,17109)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,17109) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Burhoff online

    Tilgungshemmung, Altfälle, FAER, VZR

  • IWW

    StVG § 65 III Nr. 2; StVO § 3 Abs. 3 Nr. 2; BKatV §§ 1, 3 I, 4 II 2

  • BAYERN | RECHT

    StVG § 65 Abs. 3 Nr. 2 S. 2; StVG a.F. § 28 Abs. 3, § 29 Abs. 6 S. 2; StVO § 3 Abs. 3 Nr. 2; BKatV § 1, § 3 Abs. 1, § 4 Abs. 2 S. 2
    Keine Tilgungshemmung nach § 29 Abs. 6 S. 2 StVG a.F. für Voreintragungen in das Fahreignungsregister nach dem 1.5.2014

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Keine Tilgungshemmung für "Altfälle" durch FAER-Neueintragungen

  • rechtsportal.de

    Tilgung von Entscheidungen im Verkehrszentralregister in Übergangsfällen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Burhoff online Blog (Kurzinformation und Auszüge)

    Keine Tilgungshemmung für "Altfälle" durch FAER-Neueintragungen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Tilgung von Entscheidungen im Verkehrszentralregister in Übergangsfällen

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 2017, 27
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • VG Düsseldorf, 01.06.2018 - 6 L 1345/18

    Tilgungshemmung Alttaten Neutaten Altfälle Überliegefrist Gutachtenanordnung

    7) SsRs 199/16, DAR 2016, 401, OLG Stuttgart, Beschluss vom 19. Januar 2017 - 2 Ss 762/16, NZV 2017, 341; OLG Hamm, Beschluss vom 7. März 2017 - 1 RBs 167/16, III-1 RBs 167/16; OLG Bamberg, Beschluss vom 29. April 2016 - 2 Ss OWi 5/16, NStZ-RR 2017, 27) wirken Neutaten nach der Übergangsvorschrift des § 65 Abs. 3 Nr. 2 S. 2 StVG nur dann nicht tilgungshemmend für Alttaten, wenn es es sich um Taten handelt, die in der sog. "Überliegefrist" begangen werden.

    Ausgehend von OLG Karlsruhe, Beschluss vom 9. Mai 2016 - 2 (7) SsRs 199/16, DAR 2016, 401, schließen sich dem an: OLG Stuttgart, Beschluss vom 19. Januar 2017 - 2 Ss 762/16, NZV 2017, 341; OLG Hamm, Beschluss vom 7. März 2017 - 1 RBs 167/16, III-1 RBs 167/16; OLG Bamberg, Beschluss vom 29. April 2016 - 2 Ss OWi 5/16, NStZ-RR 2017, 27.

  • OLG Stuttgart, 19.01.2017 - 2 Ss 762/16

    Messdaten, Messprotokolle, Einführung in die Hauptverhandlung, Urkundenverlesung,

    Dies hat zur Folge, dass sich nach § 65 Abs. 3 Nr, 2 StVG n.F. die Tilgung dieser Eintragungen nach den Bestimmungen des §§ 29 StVG in der bis zum 30. April 2014 anwendbaren Fassung richtet und eine Hemmung des Tilgungsablaufs durch Entscheidungen, die erst ab dem 1. Mai 2014 im Fahreignungsregister gespeichert werden, nicht ausgelöst wird (vgl. hierzu u.a. OLG Karlsruhe ZfSch 2016, 409 ff.; OLG Bamberg, Beschluss vom 29. April 2016 -2 Ss Owi 5/16 -, juris).
  • OLG Hamm, 07.03.2017 - 1 RBs 167/16

    Bußgeldverfahren; Fahreignungsregister; Verkehrszentralregister; Voreintragungen

    Zudem vermeide diese Auslegung einen wenig einsichtigen Wertungswiderspruch zwischen den Fällen des § 29 Abs. 6 S. 2 StVG a. F. und denen des § 29 Abs. 6 S. 1 StVG a. F., der aber vorliege, wenn man allein entscheidend auf den Zeitpunkt der weiteren Eintragung abstelle (vgl. OLG Karlsruhe, a.a.O.; ebenso im Ergebnis VG Köln, Beschluss vom 10.06.2016 - 9 L 1181/16 -, juris, sowie OLG Bamberg, Beschluss vom 29.04.2016 - 2 Ss OWi 5/16 - BeckRS 2016, 12143, das allerdings maßgeblich auf den in den Gesetzesmaterialien zu § 65 Abs. 3 Nr. 2 S. 2 StVG n. F. eindeutig zum Ausdruck gekommenen Willen des Gesetzgebers, Eintragungen nach Inkrafttreten der Reform sollten unabhängig vom Tattag und Entscheidungsdatum keine Tilgungshemmung mehr auslösen können und die abzuschaffende Tilgungshemmung solle bereits in der Übergangszeit soweit wie möglich reduziert werden, abstellt; a. A. OLG Hamm, Beschluss vom 22.03.2016 - III - 3 RBs 84/16; Dauer in Henschel/König/Dauer, Straßenverkehrsrecht, 44. Auflage, § 29 StVG, Rn. 43, die maßgebend auf den Wortlaut der Vorschrift des § 65 Abs. 3 Nr. 2 S. 2 StVG, in der nur § 29 Abs. 6 S. 2 StVG a. F., nicht aber § 29 Abs. 6 S. 1 StVG a. F. erwähnt wird, abstellen und die Auffassung vertreten, dass die Vorschrift § 65 Abs. 3 Nr. 2 S. 2 StVG deshalb für Eintragungen, die zwar nach dem 30.04.2014 aber innerhalb der Tilgungsfrist der Voreintragung erfolgen, keine Regelung trifft und daher insoweit eine Ablaufhemmung nicht ausschließt).
  • OLG Karlsruhe, 23.10.2017 - 2 Rb 8 Ss 518/17

    PoliScan Speed: Breite des Auswerterahmens ist egal

    Soweit das Amtsgericht die Erhöhung der Regelgeldbuße mit den "einschlägigen Voreintragungen" (UA S. 13) begründet hat, hat es verkannt, dass die erste seit 29.04.2014 rechtskräftige Eintragung wegen der dafür geltenden Tilgungsfrist von zwei Jahren (§ 29 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 StVG a.F. i.V.m. § 65 Abs. 3 Nr. 2 Satz 1 StVG) und im Hinblick darauf, dass die weitere seit 11.02.2016 rechtskräftige Eintragung diesbezüglich zu keiner Ablaufhemmung mehr führte (OLG Karlsruhe - Senat - VRS 130, 129; OLG Bamberg NStZ-RR 2017, 27) nicht mehr verwertbar war.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht