Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 02.09.1998 - 7 U 246/97   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1998,12823
OLG Brandenburg, 02.09.1998 - 7 U 246/97 (https://dejure.org/1998,12823)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 02.09.1998 - 7 U 246/97 (https://dejure.org/1998,12823)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 02. September 1998 - 7 U 246/97 (https://dejure.org/1998,12823)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,12823) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit einer Umwandlung; Zulässigkeit einer auf ein Drittrechtsverhältnis bezogenen Feststellungsklage; Verwirkung der Klagefrist drei Jahre nach Eintragung der neuen Gesellschaft; Unzumutbarkeit der Rückumwandlung für die Beteiligten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • LG Cottbus - 3 O 3/97
  • OLG Brandenburg, 02.09.1998 - 7 U 246/97

Papierfundstellen

  • NZG 1999, 222
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BGH, 07.06.1999 - II ZR 285/98

    Zusammenschluß von LPG

    Das Berufungsgericht (Urt. abgedr. in NZG 1999, 222) hat ausgeführt, die Klage sei unbegründet, weil die Klägerin etwaige Ansprüche aus ihrer Mitgliedschaft in der früheren LPG oder aus ihrer Stellung als stille Gesellschafterin der Beklagten dadurch verwirkt habe, daß sie im Mai 1992 den Anteilschein unterschrieben, ihren Anteil an der stillen Beteiligung an die Beklagte abgetreten und im Jahre 1994 den Auszahlungsbetrag von der Beklagten entgegengenommen habe, ohne bis zur Klageerhebung im Januar 1997 die Wirksamkeit der Umwandlung in Frage gestellt oder Einwendungen gegen die Höhe der "Abfindung" erhoben zu haben.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht