Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 07.11.2007 - 3 U 100/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,1239
OLG Brandenburg, 07.11.2007 - 3 U 100/06 (https://dejure.org/2007,1239)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 07.11.2007 - 3 U 100/06 (https://dejure.org/2007,1239)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 07. November 2007 - 3 U 100/06 (https://dejure.org/2007,1239)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,1239) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • openjur.de
  • Deutsches Notarinstitut

    BGB § 488, 311 Abs. 2, 675
    Aufklärungspflicht der finanzierenden Bank über arglistige Täuschung durch Vertrieb über Mietpool-Einnahmen bei widerleglicher Vermutung der Kenntnis der Bank aufgrund institutsionalisierten Zusammenwirkens mit dem Anlagevertrieb

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Antrag auf Rückabwicklung eines Darlehnsvertrags gestützt auf Schadensersatz; Geltendmachung eines Anspruches auf Freistellung von Zahlungsverpflichtungen betreffend ein Vorausdarlehn als Schadensersatz wegen schuldhafter Aufklärungspflichtverletzung; Voraussetzungen für ...

  • OLG Brandenburg PDF
  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Zum Wissensvorsprung der eine Immobilienkapitalanlage finanzierenden Bank

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Steuersparanlage - Schadensersatz und Rückabwicklung Darlehensvertrag

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Schadensersatzanspruch gegen Bank wegen schuldhafter Verletzung der Aufklärungspflicht bei finanziertem Immobilienerwerb; arglistige Täuschung bei konkretem Wissensvorsprung über Finanzierung durch Einnahmen aus einem Mietpool ohne Berücksichtigung anfallender Kosten; ...

  • Judicialis

    HwiG § 3; ; HwiG § 3 Abs. 1 S. 1; ; BGB § 195; ; BGB §... 199 Abs. 1; ; BGB § 166; ; BGB § 204 Abs. 1 Nr. 1; ; BGB § 242; ; BGB § 278; ; BGB § 421; ; VerbrKrG § 3 Abs. 2 Nr. 2; ; VerbrKrG § 9 Abs. 2 S. 4; ; KWG § 44 Abs. 1 S. 2; ; ZPO § 384; ; EGBGB Art. 229 § 6 Abs. 1 S. 1; ; EGBGB Art. 229 § 6 Abs. 4 S. 1

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Aufklärungspflicht der Bank bei Wissensvorsprung - Zurechnung der Arglist des Vermittlers bei institutionellem Zusammenwirken - Mietpool

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Schrottimmobilien: Aufklärungspflicht wg. Wissensvorsprungs

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • bank-kritik.de (Kurzinformation)

    Schrottimmobilien: Unrichtige Angaben des Kreditvermittlers

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Rückabwicklung des Kaufs von Schrottimmobilien

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Rückabwicklung des Kaufs von Schrottimmobilien bei evident unrichtigen Angaben des Kreditvermittlers möglich

Besprechungen u.ä.

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BGB a. F. § 276
    Zum Wissensvorsprung der eine Immobilienkapitalanlage finanzierenden Bank

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2008, 402
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LG Mönchengladbach, 14.08.2020 - 11 O 432/19
    Erfolgt das wörtliche Angebot in Form einer Klageerhebung Zug um Zug, darf nur die geschuldete (Gegen-)Leistung eingeklagt sein, damit in der "Zug um Zug"-Klausel ein nach § 295 BGB wirksames wörtliches Angebot der Leistung liegt (OLG Karlsruhe NJW 2008, 925, 927 unter II.4.; Brandenburgisches Oberlandesgericht, Urteil vom 07. November 2007 - 3 U 100/06 -, Rn. 81, juris; MüKoBGB/Ernst, 8. Aufl. 2019, BGB § 295 Rn. 4; Palandt/Grüneberg, BGB, 78. Aufl. 2019, § 298 Rn. 2; vgl. BGH, Beschluss vom 08. November 1994 - XI ZR 85/94 -, Rn. 2, juris).

    Wenn der Schuldner auch noch in der mündlichen Verhandlung auf die überhöhte Gegenleistung beharrt, liegt kein wirksames wörtliches Angebot vor (Staudinger/Feldmann (2014) BGB § 295, Rn. 19 am Ende; ebenso OLG Karlsruhe NJW 2008, 925, 927 unter II.4.; Brandenburgisches Oberlandesgericht, Urteil vom 07. November 2007 - 3 U 100/06 -, Rn. 81, juris).

  • OLG Brandenburg, 19.12.2007 - 3 U 50/06

    Finanzierter Immobilienkauf: Rückabwicklung eines Vorausdarlehens wegen

    Die Kläger haben, wie im Termin - auch in den Parallelsachen 3 U 49/06 und 3 U 100/06 unter Beteiligung derselben Prozessbevollmächtigten erörtert - die Höhe ihrer Schadensersatzforderung nicht nachvollziehbar oder zumindest gemäß § 287 ZPO schätzbar dargetan.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht