Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 09.11.2010 - (2) 53 Ss 67/10 (39/10)   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,31165
OLG Brandenburg, 09.11.2010 - (2) 53 Ss 67/10 (39/10) (https://dejure.org/2010,31165)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 09.11.2010 - (2) 53 Ss 67/10 (39/10) (https://dejure.org/2010,31165)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 09. November 2010 - (2) 53 Ss 67/10 (39/10) (https://dejure.org/2010,31165)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,31165) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StPO § 267 Abs. 5
    Mindestanforderungen an ein freisprechendes Urteil

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Notwendiger Umfang der Urteilsfeststellungen im Falle eines Freispruchs

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 22.03.2018 - 5 StR 566/17

    Gebührenunterschreitung durch einen Notar im Gegenzug für einen

    Ob von Feststellungen auch dann abgesehen werden kann, wenn ein dem Angeklagten vorgeworfenes Verhalten mit Sicherheit straflos ist (vgl. OLG Stuttgart, NStZ-RR 2013, 174; OLG Jena, Urteil vom 22. April 2015 - 162 Ss 127/14 und 128/14; vgl. auch OLG Brandenburg, Urteil vom 9. November 2010 - (2) 53 Ss 67/10 (39/10)), kann dahinstehen.
  • AG Zossen, 28.07.2016 - 10 Ds 181/15

    Volksverhetzung: Absingen des sog. "U-Bahn-Liedes" durch Fußball-Fans

    Der konkrete Wortlaut des aus der Gruppe der Vereinsanhänger ertönten "Gesangs" steht nach der Beweisaufnahme fest, so daß die Frage der Strafbarkeit auf dieser Tatsachengrundlage beantwortet werden konnte (vgl. hierzu: Brandenburgisches Oberlandesgericht, Urteil vom 09. November 2010 - (2) 53 Ss 67/10 (39/10) -, juris).

    Auch das OLG Brandenburg (Urteil vom 9. November 2010 - (2) 53 Ss 67/10 (39/10) -, juris) geht anscheinend davon aus, daß die Liedzeile "Wir bauen Euch eine U-Bahn, eine U-Bahn bauen wir, von Hannover bis nach Auschwitz" für sich genommen nicht tatbestandsmäßig sei.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht