Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 20.10.2005 - 10 WF 247/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,7414
OLG Brandenburg, 20.10.2005 - 10 WF 247/05 (https://dejure.org/2005,7414)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 20.10.2005 - 10 WF 247/05 (https://dejure.org/2005,7414)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 20. Januar 2005 - 10 WF 247/05 (https://dejure.org/2005,7414)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,7414) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 1603 Abs. 2
    Zur Berechnung von Unterhaltsansprüchen der Kinder gegen einen Elternteil

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Gesteigerte Erwerbsobliegenheit des Unterhaltsschuldners bei minderjährigen, unverheirateten Kindern; Zurechnung eines fiktiven Zusatzeinkommens aus Nebenbeschäftigung neben dem tatsächlichen Erwerbseinkommen; Herabsetzung des notwendigen Selbstbehalts bei einer Haushaltsersparnis; Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch Zweites Buch (SGB II) als Lohnersatzleistungen bzw. Leistungen der Unterhaltssicherung; Anspruch eines auf Unterhalt klagenden Kinds gegen den betreuenden Elternteil auf Prozesskostenvorschuss als Teil des für eine Prozessführung einzusetzenden Vermögens

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2007, 71 (Ls.)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)  

  • OLG Brandenburg, 18.01.2011 - 10 UF 47/10

    Nachehelicher Ehegattenunterhalt: Verlängerung des Betreuungsunterhalts aus

    Darauf, ob der Selbstbehalt mit Rücksicht auf eine Haushaltsersparnis wegen Zusammenlebens mit einer neuen Partnerin um 12, 5 % herabzusetzen ist (vgl. dazu BGH, FamRZ 2008, 594, Tz. 34; Senat, FamRZ 2007, 71; Verfahrenshandbuch Familiensachen - FamVerf-/Schael, 2. Aufl., § 1, Rz. 239), kommt es dabei nicht an.
  • OLG Brandenburg, 23.06.2009 - 10 UF 133/08

    Ausbildungsunterhalt: Anspruch während des Besuchs eines Fachgymnasiums;

    Vielmehr ist darüber hinaus zu berücksichtigen, dass aufgrund des Zusammenlebens der Beklagten eine Haushaltsersparnis eintritt, die der Senat regelmäßig mit insgesamt 25 % ansetzt, wovon auf jeden Ehegatten 12, 5 % entfallen (Senat, FamRZ 2007, 71; OLGR Brandenburg 2007, 311).

    Diese Beträge sind aber mit Rücksicht auf die Ersparnis, die sich durch das Zusammenleben in einem Haushalt ergeben (vgl. BGH, FamRZ 2008, 594 ff., Rz. 34ff.), um je 12, 5 % herabzusetzen (vgl. Senat, FamRZ 2007, 71).

  • OLG Brandenburg, 14.06.2007 - 10 UF 35/07

    Abänderungsklage: Anspruch auf Herabsetzung von Kindesunterhalt für zwei Kinder

    Mit Rücksicht auf die von ihm ausgeübte vollschichtige Erwerbstätigkeit besteht eine Pflicht zur Ausübung einer Nebenbeschäftigung nicht (vgl. Senat, FamRZ 2007, 71).

    Im Hinblick auf das Zusammenleben des Klägers mit seiner jetzigen leistungsfähigen Ehefrau und die daraus resultierende Haushaltsersparnis ist der Selbstbehalt bei jeden Partner um 12, 5 % herabzusetzen (vgl. Senat, FamRZ 2007, 71; OLGR Brandenburg 2007, 311).

  • OLG Brandenburg, 19.05.2009 - 10 UF 2/09

    Kindesunterhalt: Berücksichtigung der Finanzierungskosten für ein Einfamilienhaus

    Bei der Berechnung des Unterhalts ist im Hinblick auf die dargestellten Einkünfte des Klägers und seiner Ehefrau, die durch die gemeinsame Haushaltsführung Kosten für Wohnung und allgemeine Lebensführung ersparen, der Selbstbehalt zu kürzen (vgl. BGH, FamRZ 2008, 594 ff., Rn. 34), und zwar um 12, 5 % (vgl. Senat, FamRZ 2007, 71).
  • OLG Brandenburg, 19.03.2009 - 10 UF 149/08

    Abänderung einer Jugendamtsurkunde: Kindesunterhaltsberechnung unter

    Daher ist der Selbstbehalt um 12, 5 % zu kürzen (vgl. Senat, FamRZ 2007, 71).
  • OLG Brandenburg, 05.03.2007 - 10 WF 13/07

    Prozesskostenhilfe; Kindesunterhalt: Erfolgsaussicht der Rechtsverteidigung gegen

    Im Hinblick darauf obliegt es dem Unterhaltsverpflichteten nach der ständigen Rechtsprechung des Senats lediglich, einer vollschichtigen Erwerbstätigkeit nachzugehen und die berufstypischen Überstunden abzuleisten (Senat, FamRZ 2007, 71; ebenso OLG Schleswig, FamRZ 1996, 217, 218; Luthin/Margraf, Handbuch des Unterhaltsrechts, 10. Aufl., Rz. 1026; Heiß/Heiß, ABC der unterhaltspflichtigen Einkünfte, "Nebentätigkeit", S. 261 f.).
  • OLG Brandenburg, 13.01.2009 - 10 UF 132/08

    Kindesunterhalt: Zurechnung eines fiktiven Erwerbseinkommens bei einem

    Einkünfte aus einer (fiktiven) Nebentätigkeit muss er sich daher nicht zurechnen lassen (vgl. BVerfG, FamRZ 2003, 661; 2007, 273; Senat, FamRZ 2007, 71; Wendl/Klinkhammer, a.a.O., § 2, Rz. 251; Kalthoener/Büttner/Niepmann, a.a.O., Rz. 722).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht