Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 24.03.2011 - 12 U 75/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,8450
OLG Brandenburg, 24.03.2011 - 12 U 75/08 (https://dejure.org/2011,8450)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 24.03.2011 - 12 U 75/08 (https://dejure.org/2011,8450)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 24. März 2011 - 12 U 75/08 (https://dejure.org/2011,8450)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,8450) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Brandenburg, 30.04.2015 - 12 U 165/13

    Arzthaftung: Umfang der Aufklärungspflicht im Zusammenhang mit einer Operation am

    Im Ergebnis erscheint dem Senat hierfür ein Schmerzensgeld von 500, 00 EUR angemessen, aber auch ausreichend (vgl. auch die Entscheidung des Senats vom 24.03.2011, Az.: 12 U 75/08; veröffentlicht in juris: Schmerzensgeld von 200, 00 EUR im Fall einer verzögerten Kopfoperation um zweieinhalb Tage bei - sehr starken - postspinalen Kopfschmerzen).
  • LG Aachen, 11.02.2015 - 11 O 399/12

    Schmerzensgeldsbegehren wegen einer behandlungsfehlerhaft durchgeführten

    Bei der Bemessung der Höhe des Schmerzensgeldes hat sich die Kammer an der grundsätzlich vergleichbaren Entscheidungen des OLG Köln vom 22.01.2014 (5 U 86/13, juris) und des Brandenburgischen Oberlandesgerichts vom 24.03.2011 (12 U 75/08, juris) orientiert und vorliegend insbesondere berücksichtigt, dass es nach den überzeugenden Feststellungen des Sachverständigen Q Dr. S durch die verspätete Stellung der Operationsindikation zu einer Behandlungsverzögerung von ca. 15 Stunden gekommen ist, in der der Kläger unter Schmerzen litt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht