Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 25.08.2004 - 4 U 155/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,10076
OLG Brandenburg, 25.08.2004 - 4 U 155/03 (https://dejure.org/2004,10076)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 25.08.2004 - 4 U 155/03 (https://dejure.org/2004,10076)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 25. August 2004 - 4 U 155/03 (https://dejure.org/2004,10076)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,10076) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Voraussetzungen der Bürgenhaftung; Beweislastumkehr eines Saldoanerkenntnisses bei Führen eines Konto im Kontokorrent; Ersetzen der gesicherten Hauptforderung durch eine andere (Novation) in Abgrenzung zur blossen Änderung von Vertragsmodalitäten; Wirksamkeitskontrolle ...

  • OLG Brandenburg PDF
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zur Fage ob eine bankinterne Umschuldung ein neues Schuldverhältnis begründet oder lediglich eine Abänderung der bisherigen Vertragsmodalitäten gewollt ist - Berücksichtigung anderweitiger Sicherheiten bei der Beurteilung einer krassen finanziellen Überforderung des ...

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Brandenburg, 26.04.2006 - 4 U 190/05

    Sittenwidrigkeit einer Bürgschaft wegen krasser Überforderung des Bürgen

    Dies gilt - entgegen der Auffassung des Beklagten - nicht nur für den Geschäftsführer einer GmbH (vgl. dazu nur BGH WM 1996, 588, 592), sondern auch etwa für einen Handlungsbevollmächtigten, der eine GmbH anstelle des Geschäftsführers leitete und die Bürgschaft übernahm, um seinen Arbeitsplatz zu sichern (BGH, Urteil vom 16.12.1999, IX ZR 36/98) und nach der Rechtsprechung des erkennenden Senats u.U. sogar für eine bürgende Ehefrau, die über eine uneingeschränkte Vollmachtsverhandlungen im Geschäftsverkehr für das von ihrem Ehemann geführte Unternehmen verfügte (Urteil vom 25.08.2004, 4 U 155/03).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht