Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 26.02.2013 - 6 U 32/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,4487
OLG Brandenburg, 26.02.2013 - 6 U 32/11 (https://dejure.org/2013,4487)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 26.02.2013 - 6 U 32/11 (https://dejure.org/2013,4487)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 26. Februar 2013 - 6 U 32/11 (https://dejure.org/2013,4487)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,4487) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    Insolvenz: Darlegungs- und Beweispflicht der Überschuldung des Insolvenzverwalters; von der Restschuldbefreiung ausgenommene Forderungen; Erstattungsanspruch der GmbH gegen den Geschäftsführer wegen Zahlung trotz Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    GmbHG § 64 Abs. 2 a.F.; InsO § 19 Abs. 2
    Begriff der Zahlung i.S. von § 64 Abs. 2 GmbH a.F.; Anforderungen an den Nachweis der Überschuldung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz/Kurzinformation)

    § 64 Abs 1 GmbHG, § 64 Abs 2 GmbHG, § 823 Abs 2 BGB, § 253 HGB, § 421 ZPO, § 142 ZPO, § 143 InsO, § 19 Abs 2 InsO, § 302 Nr 1 InsO, § 46 GmbHG
    Darlegungs- und Beweislast, Insolvenzverwalter, stille Reserven, Überschuldung, Zahlung, Zahlung auf debitorisches Konto, § 64 Satz 1 GmbHG

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Köln, 28.06.2013 - 19 U 91/10

    Zustandekommen eines Generalunternehmervertrages unter dem Vorbehalt der

    Die Darlegungs- und Beweislast der haftungsbegründenden Voraussetzungen der Zahlungsunfähigkeit oder der Überschuldung trägt derjenige, der daraus Rechte herleiten will, also etwa der Gläubiger bzw. der Insolvenzverwalter (vgl. Brandenburgisches Oberlandesgericht, Urteil vom 26.02.2013 - 6 U 32/11 -, zitiert nach Juris, Rn. 50; Preuß, in Kübler/Prütting/Bork, Kommentar zur Insolvenzordnung, Loseblatt, § 15a Rn. 93), hier also die Klägerin.
  • OLG Köln, 25.01.2018 - 18 U 76/14
    Dies führt dazu, dass er nicht als ein Anspruch aus einer vorsätzlichen unerlaubten Handlung i. S. von § 302 Nr. 1 InsO behandelt werden kann (vgl. OLG Brandenburg, Urteil vom 26.02.2013, Az.: 6 U 32/11, BeckRS 2013, 05332 m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht