Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 26.06.2013 - 11 U 36/12   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • IWW

    § 304 BGB; § 642 Abs. 1 BGB; § 642 Abs. 2 BGB; § 6 Abs. 6 VOB/B (2006)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    § 642 BGB: Besteller muss nicht für gutes Wetter sorgen!

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Voraussetzungen und Umfang des Entschädigungsanspruchs nach § 642 BGB bei witterungsbedingten Verzögerungen der Werkvertragsleistung; Anforderungen an die (verschuldensunabhängige) Haftung des Bestellers für das Ausbleiben von Mitwirkungshandlungen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Jurion (Kurzinformation)

    Kein Schadensersatz für Bauunternehmer bei witterungsbedigter Baueinstellung

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Entschädigung nach § 642 BGB: Bauherr muss nicht für gutes Wetter sorgen! (IBR 2013, 668)

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • OLG Düsseldorf, 25.08.2015 - 23 U 13/13  

    Bauvorhaben wird gefördert: Bauüberwacher muss auf das Vergaberecht achten!

    Das ist auch dann der Fall, wenn außergewöhnliche Witterungsverhältnisse die Fortsetzung der Arbeiten auf der Baustelle vorübergehend unmöglich machen (vgl. OLG Brandenburg, Urteil vom 26.06.2013 - 11 U 36/12, juris, m.w.Nachw.).
  • OLG Frankfurt, 29.05.2015 - 24 U 7/15  

    Bauvertrag: Kosten für witterungsbedingten Mehraufwand

    Räumen war daher möglich; von einer "meterhohen" Schneedecke - wie im Urteil des OLG Brandenburg vom 26. Juni 2013, 11 U 36/12, juris, dort Rn 4 am Ende - kann nicht die Rede sein.
  • OLG Naumburg, 18.02.2016 - 2 U 17/13  

    VOB-Vertrag: Mehrvergütungsanspruch des Auftragnehmers für die vorübergehende

    Nach dem Inhalt der Vergabeunterlagen war insoweit von der üblichen Risikoverteilung im Bauvertrag auszugehen, welche sich u.a. in der Regelung des § 6 Abs. 2 Nr. 2 VOB/B widerspiegelt und wonach Witterungseinflüsse während der Ausführungszeit, mit denen ein Bauunternehmer bei Abgabe seines Angebots normalerweise nicht rechnen musste, in den Risikobereich des Bestellers fallen (vgl. auch OLG Brandenburg, Urteil v. 26.06.2013, 11 U 36/12, in juris Tz. 38).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht