Rechtsprechung
   OLG Braunschweig, 04.07.2014 - 1 Ss 36/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,17441
OLG Braunschweig, 04.07.2014 - 1 Ss 36/14 (https://dejure.org/2014,17441)
OLG Braunschweig, Entscheidung vom 04.07.2014 - 1 Ss 36/14 (https://dejure.org/2014,17441)
OLG Braunschweig, Entscheidung vom 04. Juli 2014 - 1 Ss 36/14 (https://dejure.org/2014,17441)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,17441) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • Burhoff online Blog (Kurzinformation und Auszüge)

    Vollrausch

  • Burhoff online Blog (Kurzinformation und Auszüge)

    Vollrausch beim OLG/LG?, oder: Strafzumessung ist doch wohl schwer

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Feststellung eines Vollrauschs

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Feststellung eines Vollrauschs

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anforderungen an eine Verurteilung wegen Vollrauschs; Annahme des Vorliegens der verminderten Schuldfähigkeit nicht anhand von starren Promillenwerten möglich; Keine Anwendbarkeit der Maximalrechnungsmethode zur Bestimmung der Blutalkoholkonzentration bei nachteiliger ...

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Wer macht sich wann wegen Vollrausches strafbar?

  • rechtsportal.de (Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 2014, 287
  • NZV 2014, 478
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • KG, 04.05.2017 - 121 Ss 42/17

    Revision im Strafverfahren wegen einer Rauschtat: Prüfung einer wirksamen

    Erforderlich ist insoweit, dass sich der Täter in einen Intoxikationszustand versetzt hat, der ihn so beeinträchtigt, dass jedenfalls der Bereich erheblich verminderter Schuldfähigkeit nach § 21 StGB sicher nachgewiesen - ein Fall nicht auszuschließender Schuldfähigkeit also nicht gegeben - ist (vgl. BGH EzSt StGB § 323a Nr. 1; OLG Hamm, Beschluss vom 28. April 2016 - 3 RVs 30/16 - juris Rdn. 12; OLG Köln DAR 2001, 230 - juris; OLG Karlsruhe NZV 2004, 592 - juris Rdn. 8; OLG Braunschweig NStZ-RR 2014, 287 - juris Rdn. 7; eingehend OLG Jena OLGSt StGB § 323a Nr. 5 - juris Rdn. 12 ff.; Sternberg-Lieben/Hecker in Schönke/Schröder, StGB 29. Aufl., § 323a Rdn. 7 m.w.N.; offen gelassen in BGHSt 32, 48, 54).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht