Rechtsprechung
   OLG Bremen, 20.05.1992 - 1 U 20/92   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1992,4647
OLG Bremen, 20.05.1992 - 1 U 20/92 (https://dejure.org/1992,4647)
OLG Bremen, Entscheidung vom 20.05.1992 - 1 U 20/92 (https://dejure.org/1992,4647)
OLG Bremen, Entscheidung vom 20. Mai 1992 - 1 U 20/92 (https://dejure.org/1992,4647)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,4647) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Voraussetzungen für eine Haftung als Gesamtschuldner; Anspruch auf Zahlung von Schmerzensgeld ; Schadensersatz wegen des Begehens einer unerlaubten Handlung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 847

  • rechtsportal.de

    BGB § 847

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 1992, 1033
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LG Hamburg, 27.02.2015 - 324 O 593/14

    Allgemeines Persönlichkeitsrecht: Zulässigkeit der Veröffentlichung von Auszügen

    Zur Privatsphäre gehören insbesondere die Vermögensverhältnisse (vgl. OLG Bremen, Urteil vom 20.05.1992, 1 U 20/92).
  • LG Hamburg, 27.02.2015 - 324 O 592/14

    Allgemeines Persönlichkeitsrecht: Zulässigkeit der Veröffentlichung von Auszügen

    Zur Privatsphäre gehören insbesondere die Vermögensverhältnisse (vgl. OLG Bremen, Urteil vom 20.05.1992, 1 U 20/92), die sich in beiden gezeigten Dokumenten widerspiegeln.
  • LG Berlin, 31.08.2010 - 27 O 418/10
    Anders als bei einer Privatperson (vgl. OLG Hamburg, MDR 1992, 1033 ) betrifft die Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung durch ein Unternehmen nicht die vertrauliche Privatsphäre, sondern die unternehmerische Tätigkeit an sich.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht