Rechtsprechung
   OLG Celle, 08.06.2005 - 3 U 11/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,4752
OLG Celle, 08.06.2005 - 3 U 11/05 (https://dejure.org/2005,4752)
OLG Celle, Entscheidung vom 08.06.2005 - 3 U 11/05 (https://dejure.org/2005,4752)
OLG Celle, Entscheidung vom 08. Juni 2005 - 3 U 11/05 (https://dejure.org/2005,4752)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,4752) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Girogeschäft der Banken: Bereicherungsanspruch bei Fehlüberweisung; überwiegendes Mitverschulden des Zahlungsempfängers

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz und Volltext)

    Bereicherungsanspruch im Rahmen einer Fehlüberweisung; Verschulden des Empfängers einer Fehlüberweisung im Verhältnis zum Verschulden der Bank; Beachtlichkeit des Verschuldens im Bereicherungsrecht; Schadensersatzanspruch wegen einer positiven Vertragsverletzung aus ...

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Fehlüberweisung - Mitverschulden der Bank

  • Judicialis

    BGB § 254; ; BGB § 812

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 254; BGB § 812
    Zur Anrechnung des Mitverschuldens bei einem Bereicherungsanspruchesim Rahmen einer Fehlüberweisung bei fehlenden Voraussetzungen eines vertraglichen Schadensersatzanspruches

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • advogarant.de (Kurzinformation)

    Bei einer Fehlüberweisung darf der Kunde das Geld nicht unbedingt behalten

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    BGB §§ 254, 812
    Rückzahlungspflicht bei fehlerhafter Überweisungsgutschrift trotz "Wegfalls der Bereicherung"

  • Verbraucherzentrale Bundesverband (Kurzinformation)

    Bei Fehlüberweisung muss das irrtümlich gezahlte Geld zurückgezahlt werden

  • Verbraucherzentrale Bundesverband (Kurzinformation)

    Bei Fehlüberweisung muss das irrtümlich gezahlte Geld zurückgezahlt werden -

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Bankkunde muss fehlerhaft überwiesenen Geldbetrag zurückzahlen - Bank steht Anspruch auf Schadenersatz sowie Herausgabe des Gelbetrags aufgrund einer ungerechtfertigten Bereicherung zu

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht