Rechtsprechung
   OLG Celle, 12.09.2007 - 3 U 44/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,7602
OLG Celle, 12.09.2007 - 3 U 44/07 (https://dejure.org/2007,7602)
OLG Celle, Entscheidung vom 12.09.2007 - 3 U 44/07 (https://dejure.org/2007,7602)
OLG Celle, Entscheidung vom 12. September 2007 - 3 U 44/07 (https://dejure.org/2007,7602)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,7602) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de

    Anwaltshaftungsprozess: Entscheidung des Berufungsgerichts über einen Anspruch nach Grund und Höhe bei einem in erster Instanz zu Unrecht ergangenen Grundurteil; Eintritt eines (Schein-)Sozius in einen bestehenden Anwaltsvertrag; Verjährung nach Wegfall des Aussetzungsgrunds

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Anwaltshaftungsprozess: Entscheidung des Berufungsgerichts über einen Anspruch nach Grund und Höhe bei einem in erster Instanz zu Unrecht ergangenen Grundurteil; Eintritt eines (Schein-)Sozius in einen bestehenden Anwaltsvertrag; Verjährung nach Wegfall des Aussetzungsgrunds

  • Judicialis

    unzulässiges Grundurteil; Entscheidungsreife nach Grund und Höhe; Haftung des (Schein)Sozius; Verjährung durch Stillstand des Verfahrens

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Einbeziehung eines Scheinsozius in die Anwaltshaftung - Entscheidung über ein zu Unrecht ergangenes Grundurteil in der Berufungsinstanz

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Schadensersatzanspruch gegen einen Anwalt wegen Schlechterfüllung eines anwaltlichen Geschäftsbesorgungsvertrages; Anspruch auf Schadensersatz wegen einer anwaltlichen Pflichtverletzung; Entscheidung des Berufungsgerichts über ein in erster Instanz zu Unrecht ergangenes Grundurteil; Einbeziehung eines Scheinsozius in einen bereits bestehenden Anwaltsvertrag; Verjährung eines Anspruchs durch Stillstand des Verfahrens

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)  

  • OLG Karlsruhe, 16.05.2017 - 17 U 81/16

    Verbraucherdarlehensvertrags: Anforderungen an eine Widerrufsbelehrung; Widerruf

    Allerdings kann auch im Fall des unzulässigen Grundurteils der Streit insoweit in die zweite Instanz gezogen und darüber betragsmäßig entschieden werden (OLG Celle, Urteil vom 12.09.2007 - 3 U 44/07 -, juris Rn. 33 mwN; zum Teilurteil auch BGH, Urteil vom 12.01.1994 - XII ZR 167/92 -, juris Rn. 25).
  • OLG Stuttgart, 28.04.2009 - 6 U 56/08

    Verkehrssicherungspflicht bei Baugerüsten: Haftung für Sturz vom Gerüst bei

    Der Grundsatz der Prozessökonomie gebietet vorliegend eine eigene Sachentscheidung des Senates im Wege des Heraufziehens der beim Landgericht infolge des Verfahrensmangels noch anhängigen Feststellungsklage (OLG Celle, OLGR 2008, 136, Juris, Rnr. 33; OLG Frankfurt, OLGR 2002, 324, Juris, Rnr. 2; vgl. BGH, NJW-RR 1994, 379, Juris, Rnr. 25 für den Fall eines unzulässigen Teilurteils; vgl. OLG Rostock, OLGR 2007, 887, Juris, Rnr. 23; Zöller/Vollkommer, aaO, Rnr. 23).
  • OLG Dresden, 29.01.2014 - 7 U 792/13

    Geltendmachung zivilrechtlicher Schadensersatzansprüche aus der Verschmutzung

    Nach der Rechtsauffassung des Senats war die Sache bei Erlass des Grundurteils allerdings bereits entscheidungsreif, weshalb nach entsprechendem Hinweis in der mündlichen Verhandlung vom 11.12.2013 der in erster Instanz noch anhängige Streitteil "heraufgezogen" wurde und der Senat mithin in der Sache abschließend entscheiden konnte (vgl. OLGR Celle 2008, 136).
  • OLG Hamm, 10.05.2012 - 28 U 166/11

    Auslegung des Verhaltens des Vermieters bei Rückgabe einer Mietwohnung;

    Das hat der Bundesgerichtshof bereits durch Urteil vom 13. Mai 1980 entschieden (VI ZR 276/78, VersR 1980, 825, unter II 1a; im Anschluss daran ebenso die Rechtsprechung der Oberlandesgerichte; siehe Senatsurteil vom 30. August 2005 - 28 U 60/04, unveröffentlicht; OLG Celle, Urteil vom 12. September 2007 - 3 U 44/07, BeckRS 2007, 17740).
  • OLG Hamm, 08.04.2016 - 11 U 141/14
    Der Senat hat daher nach entsprechendem Hinweis gegenüber den Parteien den noch beim Landgericht anhängigen Teil der Klage an sich gezogen und abschließend entschieden (zur Zulässigkeit dessen vgl. OLG Celle, OLGR 2008, S. 136).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht