Rechtsprechung
   OLG Celle, 20.12.2002 - 9 W 122/02   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2002,7124
OLG Celle, 20.12.2002 - 9 W 122/02 (https://dejure.org/2002,7124)
OLG Celle, Entscheidung vom 20.12.2002 - 9 W 122/02 (https://dejure.org/2002,7124)
OLG Celle, Entscheidung vom 20. Dezember 2002 - 9 W 122/02 (https://dejure.org/2002,7124)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,7124) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de

    Haftung bei Treppensturz in einem Mehrparteienhaus: Einwand des Verkehrssicherungspflichtigen der bauordnungsbehördlichen Abnahme des Treppenhauses

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Haftung bei Treppensturz in einem Mehrparteienhaus: Einwand des Verkehrssicherungspflichtigen der bauordnungsbehördlichen Abnahme des Treppenhauses

  • Judicialis

    Haftungsrecht; Verkehrssicherungspflicht

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz und Volltext)

    Verletzung einer Verkehrssicherungspflicht durch Hauseigentümer / Vermieter; Ausschluss der Haftung; Abnahme des Treppenhauses von der Baubehörde ; Ausrutschen auf glatten Steinfliesen der Treppe; Häufige Verwendung in Mehrfamilien- und Geschäftshäusern ; Offenkundige ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 823
    Voraussetzungen einer Verletzung der Verkehrssicherungspflicht

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Verkehrssicherungspflicht ist unabhängig von baubehördlicher Abnahme

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Naumburg, 05.04.2005 - 9 U 132/04

    Zu den Anforderungen der Verkehrssicherungspflicht bei besonderen Gefahrenquellen

    Selbst wenn man unterstellt, dass die Erteilung der öffentlichrechtlichen Erlaubnis einen anderen Zweck verfolgt als die auf den Vertrauenserwartungen des Verkehrs beruhende, auf den Integritätsschutz gefährdeter Personen ausgerichtete und deshalb in ihrer Zielsetzung umfassendere Verkehrssicherungspflicht, ist der Verkehrsicherungspflichtige nur dann zu weitergehenden - vom Bauordnungsrecht nicht geforderten - Maßnahmen verpflichtet, wenn er eine Gefahrenlage selbst erkannt hat oder diese für ihn jedenfalls erkennbar war (vgl. BGH NJW 1994, 2232; OLG Celle, Beschluss vom 20.12.2000 - 9 W 122/02 - [hier: jeweils zitiert nach juris]).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht