Rechtsprechung
   OLG Celle, 24.02.2011 - 8 U 157/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,1882
OLG Celle, 24.02.2011 - 8 U 157/10 (https://dejure.org/2011,1882)
OLG Celle, Entscheidung vom 24.02.2011 - 8 U 157/10 (https://dejure.org/2011,1882)
OLG Celle, Entscheidung vom 24. Februar 2011 - 8 U 157/10 (https://dejure.org/2011,1882)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,1882) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • ra-skwar.de

    Krankenversicherung, private - Kündigung, fristlose durch Versicherer

  • rabüro.de

    Zur Kündigung der privaten Krankenversicherung aus wichtigem Grund

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VVG § 206; BGB § 314
    Kündigung der privaten Krankenversicherung aus wichtigem Grund

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Private Krankenversicherung kann bei gefälschten Belegen kündigen

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Rezept-Fälscher kann sofort aus seiner Krankenkasse fliegen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Kündigung einer privaten Krankenversicherung aus wichtigem Grund

  • bld.de (Leitsatz/Kurzmitteilung)

    § 206 Abs. 1 Satz 1 VVG n. F. schließt die außerordentliche Kündigung nicht aus

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Private Krankenversicherung betrogen - OLG Celle: In schwerwiegenden Fällen darf der Versicherer ausnahmsweise kündigen

  • 123recht.net (Kurzinformation)

    Kann der Versicherer eine private Krankenversicherung fristlos kündigen? Nein!

Besprechungen u.ä.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2011, 767
  • NJW-RR 2012, 448
  • VersR 2011, 738
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BGH, 07.12.2011 - IV ZR 50/11

    Kein Ausschluss jeder außerordentlichen Kündigung eines Vertrages über eine

    Das Berufungsgericht, dessen Entscheidung in VersR 2011, 738 veröffentlicht ist, hat ausgeführt, dass das Recht der Beklagten zur Kündigung des Krankenversicherungsvertrages gemäß § 314 BGB nicht durch die Bestimmung des § 206 Abs. 1 Satz 1 VVG ausgeschlossen werde.

    aa) Teilweise wird die Auffassung vertreten, dass § 206 Abs. 1 Satz 1 VVG eine abschließende Regelung für den Bereich der Krankheitskostenversicherung enthalte und jede Art von Kündigung verbiete, unabhängig davon, ob es sich um eine ordentliche oder um eine außerordentliche handele (OLG Hamm r+s 2011, 396; Voit in Prölss/Martin, VVG 28. Aufl. § 206 Rn. 7; Brömmelmeyer in Schwintowski, VVG 2. Aufl. § 206 Rn. 6; Sauer in Bach/Moser, Private Krankenversicherung 4. Aufl. nach § 2 MB/KK Rn. 82 f.; Lehmann, r+s 2011, 300, 301 f.; Grote/Bronkars, VersR 2008, 580, 583 f.; HK-VVG/Rogler, § 206 Rn. 3; ders. juris PR-VersR 10/2010 Anm. 1; Langheid, NJW 2007, 3745, 3749).

    Insoweit sei eine teleologische Reduktion der Vorschrift vorzunehmen (OLG Celle VersR 2011, 738; OLG Brandenburg ZfS 2011, 396; OLG Oldenburg, Urteil vom 23. November 2011 - 5 U 141/11; Marko, Private Krankenversicherung 2. Aufl. Rn. 127 ff.; MünchKomm-VVG/Hütt, § 206 Rn. 47 ff.; ders. in Bach/Moser, § 14 MB/KK Rn. 8; Fortmann/Hütt, Krankheitskostenversicherung und Krankenhaustagegeldversicherung, 2. Aufl. S. 183 f.; Wandt, Versicherungsrecht 5. Aufl. Rn. 484, 1366; Boetius, Private Krankenversicherung § 206 VVG Rn. 90 ff.; VersR 2007, 431, 436; Die Systemänderung der privaten Krankenversicherung (PKV) durch die Gesundheitsreform S. 30-33; Brand VersR 2011, 1337, 1344 f.; verfassungsrechtliche Bedenken äußernd Reinhard in Looschelders/Pohlmann, VVG 2. Aufl. § 206 Rn. 3).

  • BGH, 07.12.2011 - IV ZR 105/11

    Kein Ausschluss jeder außerordentlichen Kündigung eines Vertrages über eine

    aa) Teilweise wird die Auffassung vertreten, dass § 206 Abs. 1 Satz 1 VVG eine abschließende Regelung für den Bereich der Krankheitskostenversicherung enthalte und jede Art von Kündigung verbiete, unabhängig davon, ob es sich um eine ordentliche oder um eine außerordentliche handele (OLG Hamm r+s 2011, 396; Voit in Prölss/Martin, VVG 28. Aufl. § 206 Rn. 7; Brömmelmeyer in Schwintowski/Brömmelmeyer, VVG 2. Aufl. § 206 Rn. 6; Sauer in Bach/Moser, Private Krankenversicherung 4. Aufl. nach § 2 MB/KK Rn. 82 f.; Lehmann, r+s 2011, 300, 301 f.; Grote/Bronkars, VersR 2008, 580, 583 f.; HK-VVG/Rogler, § 206 Rn. 3; ders. jurisPR-VersR 10/2010 Anm. 1; Langheid, NJW 2007, 3745, 3749).

    Insoweit sei eine teleologische Reduktion der Vorschrift vorzunehmen (OLG Celle VersR 2011, 738; OLG Brandenburg ZfS 2011, 396; OLG Oldenburg, Urteil vom 23. November 2011 - 5 U 141/11; Marko, Private Krankenversicherung 2. Aufl. Rn. 127 ff.; MünchKomm-VVG/Hütt, § 206 Rn. 47 ff.; ders. in Bach/Moser, § 14 MB/KK Rn. 8; Fortmann/Hütt, Krankheitskostenversicherung und Krankenhaustagegeldversicherung, 2. Aufl. S. 183 f.; Wandt, VersR 5. Aufl. Rn. 484, 1366; Boetius, Private Krankenversicherung § 206 VVG Rn. 90 ff.; VersR 2007, 431, 436; Die Systemänderung der privaten Krankenversicherung (PKV) durch die Gesundheitsreform S. 30-33; Brand VersR 2011, 1337, 1344 f.; verfassungsrechtliche Bedenken äußernd Reinhard in Looschelders/Pohlmann, VVG 2. Aufl. § 206 Rn. 3).

  • OLG Oldenburg, 23.11.2011 - 5 U 141/11

    Krankheitskostenversicherung, Kündigung, Betrug

    Dem Verweis auf § 323 Abs. 2 Nr. 3 BGB ist zu entnehmen, dass bei Vorliegen besonderer Umstände, die unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die sofortige Kündigung rechtfertigen, eine Fristsetzung beziehungsweise Abmahnung entbehrlich ist (vgl. OLG Celle, NJW-RR 2011, S. 767, 769).

    Während eine Auffassung die Bestimmung ihrem Wortlaut entsprechend als absolutes Kündigungsverbot wertet, das für jede ordentliche und außerordentliche Kündigung eines Krankenversicherungsvertrages im Sinne des § 193 Abs. 3 Satz 1 VVG gilt (so etwa OLG Hamm, Urteil vom 06.05.2011, Az.: 20 U 153/10, Rn. 27 ff., zitiert nach juris; Voit, in: Prölss/Martin, VVG, 28. Aufl., § 206, Rn. 7 m. w. N.), hält die Gegenposition eine teleologische Reduktion für angezeigt (so etwa OLG Brandenburg, Urteil vom 05.05.2011, Az.: 12 U 148/10, Rn. 13 ff.; OLG Celle, NJW-RR 2011, S. 767 f.; Brand, VersR 2011, S. 1337, 1344 f. mit w. N.).

    Das gilt umso mehr, als das BVerfG keine Veranlassung hatte, die exakte Reichweite des Kündigungsverbotes im Einzelnen zu eruieren (ebenso OLG Celle, NJW-RR 2011, S. 767, 768).

    Gemäß § 193 Abs. 5 VVG hat ein Versicherungsnehmer nach einer außerordentlichen Kündigung gegenüber einem anderen Versicherer einen durch Kontrahierungszwang gesicherten Anspruch auf eine Versicherung im Basistarif (vgl. OLG Celle, NJW-RR 2011, S. 767, 768).

  • OLG Brandenburg, 05.05.2011 - 12 U 148/10

    Krankheitskosten-, Krankentagegeld- und Pflegeversicherung: Teleologische

    Der Versicherungsnehmer ist auch bei schwerwiegenden Vertragsverletzungen - die nur ausnahmsweise eine außerordentliche Kündigung rechtfertigen - nicht rechtlos gestellt, sondern er hat gegenüber einem anderen Versicherer Anspruch nach § 193 Abs. 5 VVG auf Versicherung im Basistarif (vgl. dazu auch OLG Celle, Urt. v. 24.02.2011, Az.: 8 U 157/10, im Anschluss an die bereits zuvor erwähnte Entscheidung des LG Hannover).
  • OLG Hamm, 06.05.2011 - 20 U 153/10

    Außerordentliche Kündigung Krankenversicherungsvertrag

    In seiner Entscheidung vom 24.02.2011 (8 U 157/10) hat das OLG Celle dazu ausgeführt, dieser Wortlaut scheine nur eindeutig zu sein.
  • OLG München, 10.06.2013 - 31 Wx 172/13

    Handelsregisterverfahren: Vollstreckungstitel als Grundlage für die Löschung der

    Auch das auf Unterlassungsklage ergangene rechtskräftige Urteil des Zivilgerichts kann deshalb keine von Amts wegen einzuleitenden Maßnahmen des Registerzwangs auslösen (a. A. Michalski GmbHG 2002 § 4 Rn. 95; offen gelassen OLG Hamm NJW-RR 2011, 767/769).
  • LG Köln, 11.05.2011 - 23 O 4/10

    Versicherungsverhältnis eines privaten Krankenversicherungsvertrags ist durch

    Mangels Anwendbarkeit des § 206 Abs. 1 Satz 1 VVG n.F., kann es im vorliegenden Fall dahingestellt bleiben, ob der darin vorgesehene Ausschluss des Kündigungsrechts im Falle einer außerordentlichen Kündigung teleologisch zu reduzieren ist, wie es die Beklagte unter Hinweis auf OLG Celle vom 24.02.2011 (Az. 8 U 157/10) meint.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht