Rechtsprechung
   OLG Celle, 27.11.2006 - 1 Ws 511/06 (StrVollz)   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,9409
OLG Celle, 27.11.2006 - 1 Ws 511/06 (StrVollz) (https://dejure.org/2006,9409)
OLG Celle, Entscheidung vom 27.11.2006 - 1 Ws 511/06 (StrVollz) (https://dejure.org/2006,9409)
OLG Celle, Entscheidung vom 27. November 2006 - 1 Ws 511/06 (StrVollz) (https://dejure.org/2006,9409)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,9409) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Strafvollzug: Anspruch des Strafgefangenen auf Auszahlung des Überbrückungsgeldes im Falle des Sich-Entziehens aus dem Vollzug

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Strafvollzug: Anspruch des Strafgefangenen auf Auszahlung des Überbrückungsgeldes im Falle des Sich-Entziehens aus dem Vollzug

  • Judicialis

    StVollzG § 51

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StVollzG § 51
    Überbrückungsgeld, Entlassung, Flucht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Bestehen eines Anspruchs auf Auszahlung des Überbrückungsgeldes, wenn der Gefangene sich der weiteren Strafvollstreckung durch Flucht entzieht; "Entlassung" aus dem Strafvollzug i. S. von § 51 Abs. 2 Strafvollzugsgesetz (StVollzG)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 2007, 95
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Saarbrücken, 24.04.2018 - 8 Qs 9/18

    Strafvollstreckung: Fortdauernde Zuständigkeit der Strafvollstreckungskammer für

    10 Die Zuständigkeit der Strafvollstreckungskammer bleibt auch nach vollständiger Vollstreckung der die Zuständigkeit begründenden Freiheitsstrafe für diejenigen Verfahren erhalten, für die sie auf Grund der Konzentrationswirkung gemäß § 462a Abs. 4 S. 1 und 3 StPO zuständig geworden ist, bis die Vollstreckung aller dieser Strafen erledigt ist, die Zuständigkeit fällt gerade nicht an das Gericht des ersten Rechtszugs zurück (BGH, Beschluss vom Beschluss vom 19.01.2000, 2 ARs 509/99 - juris; BGH, NStZ-RR 2007, 95; StraFo 2008, 87; StraFo 2011, 289; OLG Frankfurt, a.a.O., unter Aufgabe seiner früheren gegenteiligen Rechtsprechung; OLG Hamm, a.a.O.; KK - Appl, StPO, 7. Auflage 2013, § 462a Rn. 13; Radtke/Hohmann - Baier, a.a.O., Rn. 37; Gercke/Julius/Temming - Pollähne, a.a.O., Rn. 5).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht