Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 08.11.2006 - I-15 U 100/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,13267
OLG Düsseldorf, 08.11.2006 - I-15 U 100/06 (https://dejure.org/2006,13267)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 08.11.2006 - I-15 U 100/06 (https://dejure.org/2006,13267)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 08. November 2006 - I-15 U 100/06 (https://dejure.org/2006,13267)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,13267) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    GG Art. 5 Abs. 1; BGB § 823 § 1004
    Zivilrechtlicher Unterlassungsanspruch gegen eine Aussage, die verschiedene Interpretationen zulässt

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Mehrdeutige Äußerung als ehrverletzende unwahre Tatsachenbehauptung; Juristische Personen des öffentlichen Rechts als Inhaber eines Anspruchs auf zivilrechtlichen Ehrenschutz; Erfordernis der Auslegung von Äußerungen in einem Presseartikel aus Sicht eines mit der Materie nicht vertrauten Durchschnittsempfängers zur Feststellung des Vorliegens einer Tatsachenbehauptung; Vorliegen einer "Schmähkritik" als Voraussetzung für den Anspruch auf Unterlassen einer Meinungsäußerung; Zulässigkeit überspitzter und polemischer Meinungsäußerungen im öffentlichen Meinungskampf

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • OLG Frankfurt, 16.09.2015 - 16 W 47/15

    Maßstäbe der Störerhaftung von Host-Providern können nicht auf Registrare

    Dies lässt sich jedoch nur unter Würdigung des gesamten Kontextes beurteilen, in dem die Äußerungen aufgestellt sind [vgl. BVerwG Urt. vom 29.6.2006 - 2 WD 26/05 - Rn. 61 ff; BVerfG Beschl. v. 17.12.2002 - I BvR 755/99 -Rn. 19 ff; OLG Düsseldorf Urt. v. 8.11.2006 - 15 U 100/06 - Rn. 18 ff; OLK Köln Urt. v. 17.5.2005 - 15 U 211/04 - Rn- 19 ff; OLG Hamburg Beschl. v. 3.3.2000 - 7 U 69/99].
  • ArbG Berlin, 02.09.2014 - 31 Ga 11742/14

    Unterlassung von Äußerungen "Whistleblowing"

    Sie genießen jedoch, wie § 194 Abs. 3 StGB zeigt, im Zusammenhang mit der Erfüllung ihrer öffentlichen Aufgabe strafrechtlichen Ehrenschutz, der über §§ 1004, 823 Abs. 2 i. V. m. § 185 ff. StGB zivilrechtliche Unterlassungsansprüche begründen kann (OLG Düsseldorf, 08.11.2006, 15 U 100/06, BeckRS 2007, 96187; BGH, 30.05.2000, VI ZR 276/99, NJW 2000, 3421).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht