Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 15.04.2008 - I-20 U 187/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,7469
OLG Düsseldorf, 15.04.2008 - I-20 U 187/07 (https://dejure.org/2008,7469)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 15.04.2008 - I-20 U 187/07 (https://dejure.org/2008,7469)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 15. April 2008 - I-20 U 187/07 (https://dejure.org/2008,7469)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,7469) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Gesetzliche Anforderungen an eine Belehrung über Widerrufsfolgen; Anspruch eines Verkäufers auf Wertersatz bei Rückgabe der Kaufsache in verschlechtertem Zustand; Anforderungen an das Textformerfordernis bei einer bei Ebay eingestellten Erklärung; Spezialität von ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Keine Wertersatzpflicht des Verbrauchers nach § 357 Abs. 3 BGB wegen Nichterfüllung der Anforderungen an die Textform im Ebay-Angebot

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • damm-legal.de (Ausführliche Zusammenfassung)

    §§ 3, 4 Nr. 11, 8 Abs. 1 UWG
    Bei eBay kann kein Wertersatz für die bestimmungsgemäße Benutzung gefordert werden / Zur Rechtsmissbräuchlichkeit der Abmahnung

  • webshoprecht.de (Leitsatz und Auszüge)

    Belehrung in Textform über den Wertersatz bei Rückgabe der Kaufsache - rechtsmissbräuchliche Abmahnung

Besprechungen u.ä.

  • drbuecker.de (Entscheidungsanmerkung)

    Kein Wertersatz für Verschlechterung im Rahmen der bestimmungsgemäßen Ingebrauchnahme bei eBay

Papierfundstellen

  • MMR 2009, 363 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Frankfurt/Main, 07.05.2009 - 3 O 35/09
    Mitteilungen auf Webseiten sind nach ständiger Rechtsprechung hingegen nicht zur dauerhaften Wiedergabe geeignet (zuletzt und gerade auch im Zusammenhang mit § 357 Abs. 3 BGB: OLG München, Urteil vom 26.06.2008, 29 U 2250/08, juris Rn.61 = MMR 2008, 677 ff.; OLG Düsseldorf, Urteil vom 15.04.2008, 1-20 U 187/07, juris Rn.3).

    Webseiten werden dem abrufenden Nutzer mittels eines Internet-Browsers angezeigt und damit üblicherweise im Arbeitsspeicher des Computers bzw. im Cache des Browsers oder in sonstiger flüchtiger Form (z.B. im Ordner "Temporäre Internetdateien") und damit - anders als E-Mails - nicht dauerhaft im Machtbereich des Empfängers gespeichert (OLG Jena, Urteil vom 09.06.2007, 2 W 124/07, juris Rn.8/9; OLG Düsseldorf, Urteil vom 15.04.2008, 1-20 U 187/07, juris. Rn.3).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht