Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 15.10.2003 - I-18 U 33/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,3129
OLG Düsseldorf, 15.10.2003 - I-18 U 33/03 (https://dejure.org/2003,3129)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 15.10.2003 - I-18 U 33/03 (https://dejure.org/2003,3129)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 15. Januar 2003 - I-18 U 33/03 (https://dejure.org/2003,3129)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,3129) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Amtshaftungsanspruch wegen Nichtvornahme einer Nottrauung; Schutz der Vermögensinteressen der Verlobten; Pflicht des Standesbeamten, die Einsichtsfähigkeit und Geschäftsfähigkeit der Verlobten zu prüfen; Möglichkeit des Rückgriffs auf Freibeweismittel; Vermittlung des ...

  • RA Kotz (Leitsatz und Zusammenfassung)

    Standesbeamte müssen bei Todesgefahr eine unverzügliche Eheschließung vornehmen

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Schnittstelle Familien- und Erbrecht

Papierfundstellen

  • FamRZ 2004, 703
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BSG, 19.10.2011 - B 13 R 33/11 R

    Hinterbliebenenrentenanspruch - Widerlegung der gesetzlichen Vermutung einer

    Denn durch eine solche Nottrauung soll den Verlobten auch die Möglichkeit eröffnet werden, dem überlebenden Verlobten die mit der Ehe verbundenen materiellen Vorteile zu sichern (vgl Hepting/Gaaz, Personenstandsrecht, Komm Bd 1, Stand Februar 2009, 42. Lieferung, § 5 RdNr 50; Gaaz in Gaaz/Bornhofen, Personenstandsgesetz, Handkomm, 2. Aufl 2010, § 13 RdNr 29; vgl auch BGH vom 13.7.1989 - NJW 1990, 505; OLG Düsseldorf vom 15.10.2003 - FamRZ 2004, 703, 704; Sprau in Palandt, BGB, 70. Aufl 2011, § 839 RdNr 141; hiernach obliegt dem Standesbeamten gegenüber den Verlobten die Amtspflicht, ihnen in Fällen dringender Todesgefahr eine unverzügliche Eheschließung zu ermöglichen. Bei schuldhafter Verletzung dieser Amtspflicht und dem Eintritt eines wirtschaftlichen Schadens haftet er dem Hinterbliebenen nach § 839 BGB iVm Art. 34 GG) .
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht