Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 17.11.2008 - I-9 U 89/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,27524
OLG Düsseldorf, 17.11.2008 - I-9 U 89/08 (https://dejure.org/2008,27524)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 17.11.2008 - I-9 U 89/08 (https://dejure.org/2008,27524)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 17. November 2008 - I-9 U 89/08 (https://dejure.org/2008,27524)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,27524) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e.V. (DIS)
  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Vermittler von Terminoptionen sind zur Aufklärung über Umfang des Verlustrisikos und der Verringerung der Gewinnchancen durch einen Aufschlag auf Optionsprämien verpflichtet; Es besteht eine Haftung auch für Verluste bei Börsentermingeschäften an der US-amerikanischen Börse unter der Vereinbarung einer sog. Kick-Back-Vereinbarung oder eines Churning; Eine sittenwidrige Schädigung ist bei einer Information des Kaufinteressenten durch Kontoauszüge und bei unterbliebenen Einwänden gegen die Geschäfte nicht ausgeschlossen; Die Voraussetzungen für die Teilnahme an einer unerlaubten Handlung i.S.d. § 830 BGB richten sich nach den für das Strafrecht entwickelten Grundsätzen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • OLG München, 31.03.2015 - 15 U 2227/14

    Zulässige Beteiligung des Rechtsanwalts am Prozessfinanzierer

    Mit dem später rechtskräftig gewordenen Urteil vom 17.11.2008 verpflichtete das OLG Düsseldorf (Az. 1-9 U 89/08) die Fa. P., an den Erblasser 383.539,68 EUR zuzüglich Zinsen in Höhe von 4% aus verschiedenen Beträgen und ab unterschiedlichen Zeitpunkten sowie weitere 2.231,74 EUR zu zahlen (Anlage K 6).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht