Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 18.07.1997 - 22 U 271/96   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1997,3781
OLG Düsseldorf, 18.07.1997 - 22 U 271/96 (https://dejure.org/1997,3781)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 18.07.1997 - 22 U 271/96 (https://dejure.org/1997,3781)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 18. Juli 1997 - 22 U 271/96 (https://dejure.org/1997,3781)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,3781) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Handelskammer Hamburg
  • riw-online.de(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz/Auszüge frei)

    Schiedseinrede im englischen Zwangsvollstreckungsverfahren

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO §§ 240 256; EuGVÜ Art. 31 ff.
    Unterbrechung eines in der Bundesrepublik anhängigen Zivilprozesses durch Erlaß einer "administration order" in England; Zulässigkeit einer Feststellungsklage

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Zivilprozeßordnung, § 256
    Brüsseler Übereinkommen vom 27. September 1968

Verfahrensgang

  • LG Duisburg - 1 (11) O 427/94
  • OLG Düsseldorf, 18.07.1997 - 22 U 271/96

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1998, 283



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)  

  • BGH, 11.10.2012 - IX ZR 130/10

    Darlegung eines durchgreifenden Zulassungsgrunds i.S.v. § 543 Abs. 2 S. 1 ZPO in

    Als bloße Vorfragen müssen die Fragen des auf das Rechtsverhältnis anwendbaren Rechts und der Unpfändbarkeit der Ansprüche nach italienischem Recht verstanden werden (vgl. OLG Düsseldorf, NJW-RR 1998, 283; Zöller/Greger, ZPO, 29. Aufl., § 256 Rn. 5; Geimer, EWiR 1998, 47, 48; aA OLG Frankfurt, OLGR Frankfurt 2000, 196), deren gesonderte Feststellung die Beklagte nach ihren Ausführungen mit der Zwischenfeststellungsklage angestrebt hätte.
  • OLG Stuttgart, 24.06.2010 - 20 W 2/09

    Antrag des Minderheitsaktionärs auf Festsetzung einer angemessenen Barabfindung:

    Abstrakte Rechtsfragen können ebenso wenig Gegenstand eines Rechtsverhältnisses sein wie die Frage des anzuwendenden Rechts (OLG Düsseldorf NJW-RR 1998, 283; AG 2007, 205; Greger in Zöller, ZPO, 28. Aufl., § 256 Rn. 5).
  • OLG Köln, 29.10.2001 - 21 UF 17/01

    Zulässigkeit eines Feststellungsantrages hinsichtlich des Stichtages für das

    Für die Zwischenfeststellungsklage nach § 256 Abs. 2 ZPO gilt insoweit nichts anderes (BGHZ 68, 332; so auch OLG Düsseldorf NJW-RR 1998, 283 f., m.w.N. ).
  • OLG Düsseldorf, 21.05.2007 - 3 W 13/07

    Zur Anfechtung eines Beschlusses des für die Hauptsache zuständigen deutschen

    Für die Anwendbarkeit der EuGVVO kommt es indes entscheidend auf den eigentlichen Gegenstand des Rechtsstreites an, unabhängig davon, welche Vorfragen in diesem Rechtsstreit aufgeworfen worden sind (Zöller/Geimer, Art. 1, Rdz. 26; Kropholler, Art. 1, Rdz. 44 und 17; Rauscher/Mankowski, Art. 1, 5 jeweils mit Nachweisen; EuGH 190/89 vom 25. Juli 1991 = NJW 1993, 189 und 266/01 vom 15. Mai 2003; OLG Stuttgart IPRax 2001, 152; OLG Düsseldorf NJW-RR 1998, 283).
  • OLG Düsseldorf, 18.09.2006 - 26 W 1/06

    Squeeze-Out-Verfahren: Stichtagsregelung der Übergangsvorschrift des § 17 Abs. 2

    Abstrakte Rechtsfragen sind ebenso wenig Gegenstand eines Rechtsverhältnisses wie die Frage des anzuwendenden Rechts (OLG Düsseldorf, NJW-RR 1998, 283; Zöller-Greger, a.a.O., § 256, Rdnr. 5).
  • LG Potsdam, 04.10.2006 - 2 O 19/06

    Gasversorgungvertrag: Ausschluss einer gerichtlichen Billigkeitskontrolle für

    Derartige abstrakte Rechtsfragen ohne Bezug zum konkreten Rechtsverhältnis (vgl. schon RGZ 148, 81, 100; BGH WM 2001, 378, 380; BAG NJW 1985, 220) können ebensowenig Gegenstand einer Feststellungsklage sein wie bloße Elemente eines Rechtsverhältnisses, also rechtliche Vorfragen (vgl. BGH NJW 2000, 2280, 2281; BGH FamRZ 1979, 905, 906; BGHZ 109, 306, 308; OLG Düsseldorf NJW-RR 1998, 283), so dass die Klage auch insoweit als unzulässig abzuweisen war.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht