Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 18.11.2008 - I-24 U 19/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,4900
OLG Düsseldorf, 18.11.2008 - I-24 U 19/08 (https://dejure.org/2008,4900)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 18.11.2008 - I-24 U 19/08 (https://dejure.org/2008,4900)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 18. November 2008 - I-24 U 19/08 (https://dejure.org/2008,4900)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,4900) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Judicialis
  • familienrecht-deutschland.de

    BGB §§ 1573, 1578b, 675, 611, 280
    Unterhalt des geschiedenen Ehegatten; Befristung und Herabsetzung des nachehelichen Unterhalts wegen Krankheit; Haftung des Rechtsanwalts; Verletzung anwaltlicher Sorgfaltspflichten; Grundsatz des sichersten Weges; Darlegungslast im Regreßprozeß zur Begründung des ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anforderungen an den Vortrag des Prozessbevollmächtigten des Unterhaltsschuldners im Rechtsstreit um nachehelichen Unterhalt

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anforderungen an den Vortrag des Prozessbevollmächtigten des Unterhaltsschuldners im Rechtsstreit um nachehelichen Unterhalt

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Ehegattenunterhalt - Anwaltshaftung wegen fehlenden Sachvortrags zur Unterhaltsbegrenzung

Verfahrensgang

  • LG Duisburg - 3 O 589/05
  • OLG Düsseldorf, 18.11.2008 - I-24 U 19/08
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OLG Düsseldorf, 23.02.2010 - 24 U 164/09

    Anwaltsregress wegen unterbliebener Bezifferung eines Nutzungsvergütungsanspruchs

    Vielmehr muss er auf Grund seiner sekundären Darlegungslast den Gang der Besprechung im Einzelnen schildern, insbesondere konkrete Angaben dazu machen, welche Belehrungen und Ratschläge er erteilt und wie der Mandant darauf reagiert hat (vgl. nur BGHZ 126, 217; Senat OLGR Düsseldorf 2005, 602; OLGR 2009, 602; Zugehör/Fischer, a.a.O., Rn. 986 m.w.N.).
  • OLG Düsseldorf, 08.11.2011 - 24 U 55/11

    Nach Prozessverlust: Belehrungspflicht des Rechtsanwalts?

    Vielmehr muss er den Gang der Besprechung im Einzelnen schildern, insbesondere konkrete Angaben dazu machen, welche Belehrungen und Ratschläge er erteilt und wie der Mandant darauf reagiert hat (vgl. nur BGHZ 126, 217; Senat, AnwBl 2011, 297; OLGR Düsseldorf 2005, 602; OLGR 2009, 602; Zugehör/Fischer, a.a.O., Rdn. 986 m.w.N.).
  • OLG Düsseldorf, 12.01.2015 - 24 W 80/14

    Pflichten des Rechtsanwalts im Unterhaltsverfahren

    Ob der Unterhaltsanspruch nach §§ 1573 Abs. 5 a.F.,1578b BGB aus Billigkeitsgründen herabzusetzen oder zeitlich zu begrenzen ist, hat das Familiengericht von Amts wegen zu entscheiden (Senat, Beschluss v. 18.11.2008 - I-24 U 19/08 - Urteil v. 18.09.2008 - I-24 U 157/0-, jetzt und im Folgenden jeweils zitiert nach juris).
  • OLG Düsseldorf, 28.10.2010 - 24 U 75/10

    Darlegungs- und Beweislast im Regressprozess gegen einen Rechtsanwalt

    Vielmehr muss er den Gang der Besprechung im Einzelnen schildern, insbesondere konkrete Angaben dazu machen, welche Belehrungen und Ratschläge er erteilt und wie der Mandant darauf reagiert hat (vgl. nur BGHZ 126, 217; Senat, Urteil vom 23. Februar 2010, I-24 U 164/09, bei juris; Senat, OLGR Düsseldorf 2005, 602; OLGR 2009, 602; Zugehör/Fischer, a.a.O., Rn. 986 m.w.N.).
  • OLG Düsseldorf, 23.02.2010 - 24 U 164/10

    Haftung wegen unzureichender Beratung

    Vielmehr muss er auf Grund seiner sekundären Darlegungslast den Gang der Besprechung im Einzelnen schildern, insbesondere konkrete Angaben dazu machen, welche Belehrungen und Ratschläge er erteilt und wie der Mandant darauf reagiert hat (vgl. nur BGHZ 126, 217; Senat OLGR Düsseldorf 2005, 602; OLGR 2009, 602; Zugehör/Fischer, a.a.O., Rn. 986 m.w.N.).
  • OLG Düsseldorf, 23.01.2012 - 24 U 127/11

    Pflichten des Rechtsanwalts bei der Beitreibung einer Forderung; Darlegungs- und

    Vielmehr muss der den Gang der Besprechung im Einzelnen schildern, insbesondere konkrete Angaben dazu machen, welche Belehrungen und Ratschläge er erteilt und wie der Mandant darauf reagiert hat (vgl. nur BGHZ 126, 217; Senat OLGR Düsseldorf 2005, 602; OLGR 2009, 602; Zugehör/Fischer, a.a.O., Rn. 986 "Pflichtverletzung" m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht