Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 20.04.2004 - I-4 U 135/03   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2004,3753
OLG Düsseldorf, 20.04.2004 - I-4 U 135/03 (https://dejure.org/2004,3753)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 20.04.2004 - I-4 U 135/03 (https://dejure.org/2004,3753)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 20. April 2004 - I-4 U 135/03 (https://dejure.org/2004,3753)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,3753) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    MB/KK § 1 Nr. 2; VVG § 11 Abs. 1; VVG § 178b
    Zum Anspruch auf Übernahme der Kosten für künstliche Befruchtung durch privaten Krankenversicherer

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Übernahme von medizinisch notwendigen Behandlungskosten; Fortpfanzungsfähigkeit eines Ehepartners; Vorliegen eines OAT-Syndroms; Durchführung einer künstlichen Befruchtung; Kostenerstattung für wiederholte Fertilisationsversuche

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2004, 1616
  • VersR 2004, 1546
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BGH, 21.09.2005 - IV ZR 113/04

    Zur Erstattungsfähigkeit der Kosten einer auf die Geburt eines zweiten Kindes

    Auch im Rahmen der Prüfung der bedingungsgemäßen Notwendigkeit einer Heilbehandlung - hier der künstlichen Befruchtung - ist es daher schon im Ansatz verfehlt, die Frage nach der "Notwendigkeit" der Erfüllung des Kinderwunsches zu stellen (BGHZ 99, 228, 234, vgl. auch OLG Düsseldorf VersR 2004, 1546 f.).
  • BFH, 21.02.2008 - III R 30/07

    Zwangsläufigkeit von Aufwendungen einer unverheirateten Frau für künstliche

    Dem haben sich --mit Ausnahme des LG Berlin-- die Instanzgerichte angeschlossen (Oberlandesgericht --OLG-- Frankfurt, Urteil vom 22. Dezember 1989 24 U 338/88, NJW 1990, 2325; OLG München, Urteil vom 30. September 2003 25 U 3163/03, Versicherungsrecht --VersR-- 2005, 638; OLG Düsseldorf, Urteil vom 20. April 2004 4 U 135/03, I-4 U 135/03, VersR 2004, 1546; LG Oldenburg, Urteil vom 8. Mai 1990 1 S 621/89, NJW 1990, 2326; LG Köln, Urteil vom 21. Februar 2001 23 O 57/00, VersR 2001, 1373; Amtsgericht Köln, Urteil vom 11. Februar 2003 135 C 168/02, RuS 2004, 248).
  • OLG Köln, 24.07.2018 - 9 U 54/18

    Zulässigkeit der Beschränkung der Anzahl von Kinderwunschbehandlungen in der

    Einer Kostenerstattung für wiederholte Fertilisationsversuche sind Grenzen gesetzt (BGH, Urteil vom 17.12.1986, Az. IVa ZR 78/85; OLG Düsseldorf, Urteil vom 20.04.2004, Az. 4 U 135/03; OLG Koblenz, Urteil vom 21.09.2016, Az. 10 U 952/14, juris).
  • OLG Koblenz, 21.09.2016 - 10 U 952/14

    Private Krankenversicherung: Formularmäßige Beschränkung der Kostenübernahme für

    Abgesehen davon, dass Erstattungsvoraussetzung ist, dass die Behandlung das einzige Mittel zur Herbeiführung einer Schwangerschaft ist und bei der Frau eine deutliche Erfolgsaussicht besteht, sind einer Kostenerstattung für wiederholte Fertilisationsversuche Grenzen gesetzt (BGH, Urt. v. 17.12.1986 - Iva ZR 78/85 -, BGHZ 99, 228 und juris Rz. 25; OLG Düsseldorf, Urt. v. 20.04.2004 - 4 U 135/03, I-4 U 135/03 -, VersR 2004, 1546 und juris Rz. 18; OLG Köln, Urt. v. 22.10.1997 - 5 U 94/97 -, VersR 1998, 88, zit. nach juris).
  • OLG Bamberg, 24.02.2005 - 1 U 135/04

    Zur Kostenübernahmepflicht des Krankenversicherers für weitere künstliche

    Es kann dahinstehen, ob bereits nach der Geburt eines Kindes von einer hinreichenden Linderung (oder Beseitigung) der Krankheit Sterilität auszugehen ist (so OLG München a.a.O.; NVersZ 98, 83; a.A. OLG Düsseldorf VersR 04, 1546).
  • OLG Bamberg, 03.02.2005 - 1 U 135/04

    Anspruch gegen eine Versicherung auf Erstattung der Kosten für die Durchführung

    Es kann dahinstehen, ob bereits nach der Geburt eines Kindes von einer hinreichenden Linderung (oder Beseitigung) der Krankheit Sterilität auszugehen ist (so OLG München a.a.O.; NVersZ 98, 83; a.A. OLG Düsseldorf VersR 04, 1546) .
  • LG München I, 19.08.2004 - 12 O 9128/04

    Kinderlosigkeit als Anspruchsvoraussetzung für die Gewährung von Kostenerstattung

    In der obergerichtlichen Rechtsprechung ist derzeit umstritten, ob die Kinderlosigkeit eine Voraussetzung des Anspruchs auf Gewährung von Kostenerstattung für Sterilitätsbehandlung darstellt (vgl. zum einen OLG Düsseldorf vom 20.4.2004, Az. 1-4 U 135/03, andererseits OLG München in ständiger Rechtsprechung, z.B. Urteil vom 30.9.2003, Az. 25 U 3163/03 sowie Urteil vom 23.3.2004, Az. 25 U 4788/03).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht